Atommüll-Alarm – Tatort Deutschland: Kommission „Lagerung hoch radioaktiver Abfallstoffe“ tagt

webheader_atomalarm_920x230Während landauf landab die Probleme bei der Lagerung von radioaktiven Abfällen im Hier und Jetzt anwachsen und die Anti-Atom-Bewegung kurz vor dem Start einer Kampagne unter dem Titel „Atommüll-Alarm – Tatort Deutschland“ steht, trifft sich am Montag, den 8. September, auch die vom Bundestag im Rahmen des Endlagersuchgesetzes eingerichtete Kommission „Lagerung hoch radioaktiver Abfallstoffe“ gemäß § 3 Standortauswahlgesetz. Es ist die dritte Sitzung und die Anträge und Tagesordnung finden sich hier auf der Seite des Bundestags.

Zahlreiche Anti-Atom-Initiativen und Umweltorganisationen haben das Endlagersuchgesetz und die damit verbundene Kommission schwer kritisiert und weitgehend abgelehnt. Kritisiert wurde u.a., dass der Standort Gorleben bei der angestrebten Alternativensuche im Rennen bleibt, dass nicht sämtliche radioaktiven Abfälle betrachtet werden sollen, dass eine neue Bundesbehörde geschaffen wird, dass Klagerechte abgebaut werden und vieles mehr.

Einige weitergehende Informationen auf umweltFAIRaendern.de zum Thema:

Print Friendly, PDF & Email

1 Gedanke zu „Atommüll-Alarm – Tatort Deutschland: Kommission „Lagerung hoch radioaktiver Abfallstoffe“ tagt

Kommentar verfassen