Atomausstieg muss weiter gehen: 700 demonstrieren in Lingen für Stilllegung der Uranfabriken

demonstrationlingen-29102016-223Rund 700 Menschen demonstrierten am vergangenen Samstag in Lingen für den Atomausstieg und die Stilllegung der bundesdeutschen Uranfabriken. Anlass für die Proteste sind auch die Uranlieferungen aus diesen Anlagen, mit denen auch die maroden Atommeiler in Belgien und Frankreich beliefert werden. Zahlreiche Anti-Atom-Gruppen und Umweltverbände hatten zu der Demonstration aufgerufen. Neben Rednerinnen und Rednern aus den Regionen Emsland, Münsterland und Wendland, kamen laut der Presseerklärung der Veranstalter auch “Mitglieder von Anti-Atomkraft-Organisationen aus Belgien und Frankreich zu Wort, die vom Brennelemente-Export aus Lingen besonders stark betroffen sind. Den weitesten Weg hatte ein Kundgebungsredner aus Russland.” Die internationale Ärzteorganisation IPPNW hat vor kurzem per Rechtsgutachten aufgezeigt, dass die Bundesregierung die Ausfuhr von Uran-Brennstoff untersagen kann. Ein jüngst veröffentlichtes Gutachten im Auftrag der Städteregion Aachen zeigt auf, dass eine Evakuierung der Bevölkerung nach einer Katastrophe im belgischen AKW Tihange nicht möglich wäre. umweltFAIRaendern zeigt Fotos von der Demonstration.

Über die Demonstration berichtet die Tagesschau (hier Youtube) und der NDR (mit Video). Auch der Bundestagsabgeordnete Hubertus Zdebel und die Linke.NRW kommentierten die Demonstration. Auch in den Niederlanden wird berichtet. Weitere Fotos von der Demo gibt es außerdem hier bei AAA-West.

Über die Studie, die die Folgen einer nuklearen Katastrophe in dem maroden AKW Tihange für die Städteregion Aachen und NRW untersucht, wird u.a. von der WZ, der Welt (“Aachen wäre nach AKW-Störfall in Belgien total verstrahlt“), der Aachener Zeitung und der Tagesschau berichtet. Die Städteregion Aachen schreibt hier auf ihrer Homepage über die Studie und dort ist sie auch online zu finden. (auch hier als PDF)

Über die Möglichkeiten der Bundesregierung, die Ausfuhrgenehmigungen zu verweigern, berichtet umweltFAIRaendern hier: Ärzte der IPPNW: Exportstopp für Brennelemente aus Lingen kann rechtssicher verfügt werden

Fotos von der Demonstration am 29.10.2016 in Lingen:

Print Friendly

1 Gedanke zu „Atomausstieg muss weiter gehen: 700 demonstrieren in Lingen für Stilllegung der Uranfabriken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.