Ärzteorganisation IPPNW: „US-Militär setzte in Syrien Uranwaffen ein“

radioaktiv-001In einer Presseerklärung berichten die Organisationen ICBUW und IPPNW: „US-Militär setzte in Syrien Uranwaffen ein“. Diese panzer- und bunkerbrechenden Waffen werden aus abgereichertem Uran hergestellt. Daher sorgt ihr Einsatz für eine radioaktive Kontamination des Einsatzgebietes, die auch lange danach wirksam ist. Immer wieder kommt es zum Einsatz dieser Uranwaffen, wie z.B. im Irakkrieg oder dem Krieg im Kosovo. Die Ärtzeorganisation verweist darauf, dass sich auch die Vereinten Nationen mit dieser hochumstrittenen Uran-Munition befasst.

Uran-Anreicherung der URENCO – Expertenanhörung in den Niederlanden

Radioaktiv-07.jpgMit einem Runden Tisch reagiert das niederländische Parlament auf die Planungen, die Urananreicherungsfabriken der URENCO zu verkaufen. Die URENCO Anlagen sind in der Lage auch waffenfähiges Uran herzustellen und unterliegen daher extremen Sicherheitsanforderungen. Zu der Sitzung, die am 5. Dezember stattfinden wird, hat das Parlament Experten eingeladen, die zu unterschiedlichen Aspekten eines Verkaufs Stellung nehmen. Die Tagesordnung bzw. die Liste der Experten ist hier als PDF.

Urananreicherung URENCO: „Die Dinge, die wir tun, könnten auch für nicht-friedliche Zwecke genutzt werden, wie z.B. Atombomben“

robinwood_uranfabrig_gronauAngesichts der anlaufenden Sondierungen für einen Verkauf der Urananreicherungsanlagen des URENCO-Konzerns hält der deutsche Chef, Helmut Engelbrecht, mit der Brisanz des Deals nicht hinter dem Berg. Im Daily Telegraph sagte er vor wenigen Tagen: „It is a very political market“, he observes genially. „Because unfortunately the things we do could also be used for non-peaceful purposes.“ Such as making an atomic bomb and blowing everyone up.“ Das ist deutlich und macht klar, um was es geht: Die URENCO ist potentiell der Schlüssel zur Atombewaffnung auf Basis von Uran.