Kein Steuergeld für RWE und Atomkonzerne – Linker Bundestagsabgeordneter widerspricht NRW-CDU

Steuergelder für Atomkonzerne kommen für den aus NRW stammenden Bundestagsabgeordneten Hubertus Zdebel nicht in Frage. “Die Vorstände und Aufsichtsräte von RWE und den anderen Atomkonzernen haben großen Anteil daran, dass ihre Wirtschaftsdaten auf Talfahrt sind. Fehlinvestitionen und die jahrelange Totalblockade gegen die Erneuerbaren Energien haben sie zu verantworten. Für die Fehler der Manager dürfen jetzt nicht der Steuerzahler zur Kasse gebeten werden.”

Mit diesen Worten reagiert der Sprecher für Atomausstieg der Bundestagsfraktion DIE LINKE auf die Forderung des nordrhein-westfälischen CDU-Landeschef Armin Laschet, der staatliche Hilfen für den angeschlagenen Energiekonzern RWE ins Gespräch gebracht hat (WAZ und Klimaretter).

 

*Erstveröffentlichung beim ehemaligen MdB www.Hubertus-Zdebel.de.
Print Friendly, PDF & Email

DSe4Zdebel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: