Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz e.V.
Prinz-Albert-Str. 73, 53113 Bonn,
Fon 0228-21 40 32, Fax 0228-21 40 33
BBU

 

 

Übersicht

BBU und BUND LV Hessen kritisieren Kraftwerksleiter Hartmut Lauer / Atomkraftwerk Biblis ist und bleibt Sicherheitsrisiko

Scharf kritisiert haben der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) und der hessische Landesverband des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) die stolze Verkündung des Kraftwerkleiters in Biblis Hartmut Lauer, das Atomkraftwerk Biblis habe eine neue Rekordmarke bei der Stromproduktion erreicht.

Eduard Bernhard, energiepolitischer Sprecher des BBU: "Es zeugt schon von erheblicher Einäugigkeit, wenn Herr Lauer zwar einen Stromproduktionsrekord vermeldet, aber kein Wort darüber verliert, dass die beiden Reaktoren des AKW Biblis bis in die jüngste Vergangenheit hinein regelmäßig durch Störfälle und Unregelmäßigkeiten auf sich aufmerksam gemacht haben."

BBU und BUND erinnern beispielhaft an einige schwerwiegende Störfälle und Vorkommnisse im AKW Biblis, die nach Auffassung der Verbände Verstöße gegen das Atomgesetz, die Strahlenschutzverordnung und die Sicherheitsauflagen darstellen:

  • schwerer Störfall eines fehlerhaft nicht geschlossenen Ventils zwischen Primär- und Nachkühlkreislaufs im Jahr 1987, der von den Verantwortlichen verschwiegen wurde und der nach Aussage des Öko-Instituts zum SuperGAU hätte führen können,
  • jahrelange gesetzeswidrige Verstrahlung von Castor-Brennelement-Transport-Behältern und Transportmitteln zur Wiederaufarbeitung,
  • erst nach 27 Jahren entdeckter Riss in einer Schweißnaht im Bereich der Verbindung des Not- und Nachkühlsystems zum Reaktorkühlkreislauf im Jahr 2000,
  • Absturz eines Brennelementes beim Verladen in einen Transportbehälter und aufgetretenen Probleme bei dessen Bergung im vergangenen Jahr,
  • Absturz eines 750 kg schweres Metallgestells im Block A in den Reaktor-Druck-Behälter im März diesen Jahres,
  • Ausfall einer Schiene der Notstandsstromversorgung für 23 Minuten im August diesen Jahres
  • Radioaktiver Arbeitsunfall am 4.9.02 im Block B

Michael Rothkegel, Geschäftsführer des BUND: "RWE Power AG als Betreiberin des AKW Biblis, aber auch der Betriebsleiter sowie die Betriebsmannschaft haben mehrfach bewiesen, dass sie die nach §7 des Atomgesetzes notwendige Fachkunde und Zuverlässigkeit zum Betrieb eines AKW nicht besitzen."

Für die Umweltverbände BBU und BUND ist das Maß aller Dinge beim Betrieb eines Atomkraftwerkes die Sicherheit und nicht die produzierte Strommenge. Noch immer wird das AKW Biblis als einziges Atomkraftwerk in Deutschland ohne externe Notstandswarte betrieben und noch immer ist das AKW Biblis gegen Flugzeugabstürze nicht gesichert.

Eduard Bernhard: "Angesichts der Störfälle und Vorkommnisse in beiden Reaktoren des AKW Biblis, u.a. auch wegen Verstoßes gegen die Betriebsvorschriften bei Instandhaltungsarbeiten im AKW Biblis B, verwundert es schon etwas, wenn die Firma "Det Norske Veritas" der Anlage in Biblis gute Noten ausstellt. Nach wie vor bleibt unsere Forderung nach sofortiger Abschaltung beider Reaktoren des AKW Biblis bestehen."

Für Rückfragen Eduard Bernhard, Fon 06027 8404 Michael Rothkegel, Fon 069 67737612