Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz e.V.
Prinz-Albert-Str. 73, 53113 Bonn,
Fon 0228-21 40 32, Fax 0228-21 40 33
BBU

 

 

Übersicht

Umweltschützer-Protest gegen Export Hanauer Plutonium-Brennelement-Fabrik der SIEMENS AG nach China

Wie am Wochenanfang anläßlich des Chinabesuches von Bundeskanzler Gerhard Schröder mit einer Wirtschaftsdelegation bekannt wurde, hat der chinesische Ministerpräsident Wen Jiabao Interesse an der stillgelegten bzw. nicht in Betrieb gegangenen und zum Teil bereits demontierten Hanauer Plutonium-Brennelement-Fabrik der SIEMENS AG geäußert. Als Kaufpreis sind ca. 50 Millionen Euro im Gespräch.

Laut Medienmeldung soll Bundeskanzler Schröder, der in Begleitung des SIEMENS-Chef H. v. Pierer reist, geäußert haben: "Das Anliegen Chinas würde geprüft."

Der BBU und BUND-LV Hessen erheben - wie auch schon beim 2001 diskutierten evtl. Export der Hanauer Plutonium-Brennelement-Fabrik nach Rußland - scharfen Protest gegen den jetzt erneut diskutierten Anlagenexport.

Die Ablehnungsgründe sind u.a.:

Abgesehen von der grundsätzlichen Ablehnung der lebensbedrohenden Atomenergie setzt die Produktion von Plutonium-Brennelementen den Bau einer Wieder-Aufarbeitungs-Anlage (WAA) für abgebrannte atomare Brennelemente voraus. Hierbei fallen neben der Gewinnung des Plutoniums große Mengen von hochradioaktivem Atommüll an, für den bis heute weltweit kein absolut sicheres Endlager vorhanden ist. Zudem sind die Folgen einer atomaren Katastrophe in einer WAA unabsehbar.

Weiter besteht die Möglichkeit aus einer Wieder-Aufarbeitungs-Anlage vom extrahierten Plutonium heimlich Mengen für militärische Zwecke abzuzweigen.

Bezweifelt wird, daß in China internationale Kontrollorgane wie I.A.E.O zugelassen werden.

Schließlich ist auch zu bedenken, daß bei einem Super-Gau in einem Atomkraftwerk, das mit Plutonium/MOX-Brennelementen gefahren wird, durch den erhöhten Plutonium-Inhalt die Umwelt auf zig tausend Jahre verseucht wird.

BBU-Sprecher Eduard Bernhard und BUND-Hessen-Landesgeschäftsführer Michael Rothkegel appellieren deshalb an die rot-grüne Regierung, dem Exportersuchen Chinas nicht zuzustimmen. Die Frage nach der Ernsthaftigkeit des geplanten sogenannten bundesdeutschen Atomausstieg bis ca. 2020 wird sich anderenfalls nicht mehr stellen.

Ausstieg aus der Atomenergie - sofort - und weltweit !

Mit freundlichen Grüßen

BBU e.V.

BUND Hessen e.V.

Eduard Bernhard, Vorstandsmitglied

Michael Rothkegel, Geschäftsführer