Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz e.V.
Prinz-Albert-Str. 73, 53113 Bonn,
Fon 0228-21 40 32, Fax 0228-21 40 33
BBU

 

 

Übersicht

Offener Brief an Bundesumweltminister Trittin

Bundesumweltministerium
Herrn
Bundesumweltminister Jürgen Trittin
Postfach 12 06 29
D - 53045 Bonn

per Fax

08. Juli 2003


Gutachten zur Wieder-Inbetriebnahme des RWE-Atomkraftwerkes Biblis A:
Begutachtet AKW- Biblis-Erbauer SIEMENS sich selbst?

Sehr geehrter Herr Bundesumweltminister Trittin!

Wir begrüßen es sehr, dass Sie der vom Hessischen Umweltministerium schon für letzte Woche vorgesehenen Wiederinbetriebnahme von Block A des AKW Biblis nicht zugestimmt haben, weil weiter Sicherheitsrisiken bestehen!

Wie durch einen Hinweis durch Vorstandsmitglied Herrn Maichel bei der kürzlichen RWE-Aktionärshauptversammlung zu erfahren war und wie uns weiter vorliegende Informationen bestä-tigen, liegt ein von RWE eingeholtes Gutachten vor, das aussagt, dass durch eine zu enge Sieböffnung in der Notkühlung des AKW Biblis Block A zu keiner Zeit ein Sicherheitsrisiko bestanden habe.
Bei dem fraglichen Gutachten, auf das sich unseres Wissens das Hessische Umweltministerium als Begründung für die geplante Wiederinbetriebnahme-Genehmigung von Biblis A bezieht, handelt es sich um eine Expertise der deutsch-französischen FRAMATOME-ANP GmbH in Karlstein/Bayern. In der Fa. FRAMATOME-ANP ist als maßgeblicher Partner der AKW Biblis-Erbauer SIEMENS AG vertreten.

Wir halten es für äußerst problematisch, dass die Fa. SIEMENS, die für die nicht genehmigte Fläche der Sumpfsiebe der Notkühlung die Hauptverantwortung trägt, sich über die Fa. FRAM-ATOME-ANP nun selbst begutachtet hat, darin jegliches Sicherheitsrisiko verneint und sich damit quasi selbst freispricht.

Alle noch in Betrieb befindlichen deutschen Atomkraftwerke sind von der SIEMENS AG erbaut worden bzw. werden wohl auch im Rahmen von Sicherheitsinspektionen durch die SIEMENS AG überprüft. Es ist davon auszugehen, dass bei aufgetretenen Sicherheitsproblemen in deutschen Atomkraftwerken auch Gutachten der Framatome-ANP GmbH Karlstein erstellt wurden.
Wir befürchten, dass diese Gutachten letztlich und zugunsten der Fa. SIEMENS AG bzw. der AKW-Betreiber gewertet wurden.

Wir bitten Sie dringend, hier über die GRS Köln bzw. RSK eine entsprechende Überprüfung und Information der Öffentlichkeit zu veranlassen!

Mit bestem Dank im voraus!

Mit freundlichen Grüßen
für den BBU e.V., Eduard Bernhard (Vorstandsmitglied)
für den BUND Hessen e.V., Michael Rothkegel (Landes-Geschäftsführer)
für den BN KG Aschaffenburg, K.H. Wissel (stellv. Vorsitzender )