Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz e.V.
Prinz-Albert-Str. 73, 53113 Bonn,
Fon 0228-21 40 32, Fax 0228-21 40 33
BBU

 

 

Übersicht

Für den Erhalt des "Bierkellers" zum Schutz der dort vorkommenden Fledermäuse / Offener Brief an Ministerpräsidenten Kurt Beck

 

Offener Brief

Herrn Ministerpräsidenten
Kurt Beck
Staatskanzlei
Peter-Altmeier-Allee 1

55116 Mainz

Bonn, 10.09.2003

Fledermausschutz

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Beck,

der "Bierkeller" im Mayener Grubengebiet zählt zu den europaweit bedeutsamsten Fledermausquartieren der gesamten Bundesrepublik Deutschland. Wie bedeutsam er ist, wurde am 16. August im Rahmen einer großangelegten wissenschaftlichen Zählaktion dokumentiert:

"Gefangen wurden 680 Fledermäuse in 10 Arten!
Trotz jahresbedingt veränderter Phänologie wurden in dieser Nacht mehr Fledermäuse gefangen, als jemals zuvor in Deutschland.

Bereits in den vergangenen Jahren hat sich gezeigt, dass die Artenverteilung bei jedem Stollen regelmäßig, typisch und unterschiedlich zu den übrigen Stollen ist. Es gibt nahezu keine Überflüge zwischen den einzelnen Stollen, selbst wenn die Eingänge unmittelbar nebeneinander liegen. Von einer Nacht auf die nächste sind nahezu keine Wiederfänge möglich, da sich die schwärmenden Tiere stets austauschen. Selbst innerhalb einer Fangnacht gab es stets deutlich unter 2% Wiederfänge.

Einmal mehr hat sich bestätigt, dass jeder der Stollen einzigartig und unersetzlich ist und eine eigene Fledermausfauna von europäischem Rang aufweist!

Wie absurd die wiederholt von unterschiedlicher Seite geäußerte Meinung ist, man könne einen Stollen abbauen und die Fledermäuse auf diese Weise in einen anderen Stollen umsiedeln, wird selbst dem Laien schnell durch die Fangergebnisse deutlich!

Gefangene Arten:
Großes Mausohr, Teichfledermaus, Bechsteinfledermaus, Fransenfledermaus, Wasserfledermaus, Große Bartfledermaus, Kleine Bartfledermaus, Braunes Langohr, Zwergfledermaus, Mückenfledermaus" (Quelle: Homepage des AK Fledermausschutz RLP).

Unglücklicherweise beharrt der jetzige Betreiber des Grubengeländes darauf, im Stollen weiterhin Basalt abzubauen und deshalb soll er noch in diesem Jahr gesprengt werden. Dies wäre eine absolute Katastrophe! Der NABU Rheinland-Pfalz und der verbandsübergreifende Arbeitskreis Fledermausschutz Rheinland-Pfalz engagieren sich seit Jahren für den Erhalt

des Bierkellers. Diese Aktivitäten genießen den vollen Rückhalt des Bundesverbandes Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) e. V.

Der BBU ersucht Sie dringend, sich für den Erhalt des "Bierkellers" und zum Schutz der dort vorkommenden Fledermäuse einzusetzen. Bitte tragen Sie dafür Sorge, dass sich die Landesregierung eindeutig gegen den drohenden Basaltabbau ausspricht und den Abbau mit allen erdenklichen Mitteln zu stoppen versucht.

Wir bitten Sie, uns über Ihre diesbezüglichen Aktivitäten zu informieren.

Mit freundlichen Grüßen

Udo Buchholz , BBU-Vorstandsmitglied
Christine Ellermann, BBU-Geschäftsführerin