Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz e.V.
Prinz-Albert-Str. 73, 53113 Bonn,
Fon 0228-21 40 32, Fax 0228-21 40 33
BBU

 

 

Übersicht

BBU erstattet Strafanzeige gegen Verantwortliche des Kernforschungs-Zentrum Karlsruhe wegen des Verdachts auf Verstoß gegen die Strahlen-Schutz-Verordnung

An
die Staatsanwaltschaft
Karlsruhe

Karlsruhe

Bonn, Karlsruhe,12.02.03

Per Fax

Strafanzeige gegen Kernforschungs-Zentrum Karlsruhe / Verdacht auf Verstoß gegen Strahlen-Schutz-Verordnung (s. Anlage)

Sehr verehrte Damen, sehr geehrte Herren !

Hiermit erstatten wir Strafanzeige gegen die Verantwortlichen des Kernforschungs-Zentrums Karlsruhe wegen

des Verdachts auf Verstoß gegen die Strahlen-Schutz-Verordnung und Arbeits-Schutz-Bestimmungen

Begründung: (Bezug: dpa/lsw-Meldungen v. 11.02.03) Bereits am 10. Januar 03 - also vor über 4 Wochen - wurde ein Leiharbeiter radioaktiv belastet. Bei einem Arbeitsunfall verletzte sich der Leiharbeiter an seinem Ringfinger. Es fand eine Bestrahlung oder Inkorperation durch radioaktives Material in das Fingergewebe statt, so daß die verstrahlten Gewebeteile entfernt werden mußten. Dringend aufklärungsbedürftig ist, um welches radioaktive Material, sprich, um welches Nuklid es sich handelt und warum dieser Arbeitsunfall in Verbindung mit radioaktivem Material erst nach 4 Wochen öffentlich bekannt wurde.

Dies ist für uns ein weiterer Hinweis, daß im Kernforschungs-Zentrum Karlsruhe erneut gegen die gesetzlichen Bestimmungen der Strahlen-Schutz-Verordnung und des Arbeits-Schutzes verstoßen wurde.

Wir erinnern ausdrücklich an den vor über 1 Jahr bekanntgewordenen Skandalfall, als ein Leiharbeiter radioaktives Material (u.a. Plutonium) an allen betrieblichen Kontrollen vorbei aus dem Kernforschungs-Zentrum Karlsruhe herausschmuggeln konnte. Dadurch kam es bekanntlich auch zu einer gefährlichen radioaktiven Belastung/Verstrahlung der Lebensgefährtin dieses Leiharbeiters.

Wir bitten um sofortige Aufnahme Ihrer staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen und um Mitteilung des Aktenzeichens.

Mit freundlichen Grüßen

BBU e.V., Bonn
Eduard Bernhard, Vorstandsmitglied und Atompolitischer Sprecher

Anlage: dpa/lsw-Meldungen, abgedruckt im Main-Echo Aschaffenburg v. 11.02.03