Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz e.V.
Prinz-Albert-Str. 73, 53113 Bonn,
Fon 0228-21 40 32, Fax 0228-21 40 33
BBU

 

 

Übersicht

Gemeinsame PRESSE-EINLADUNG von Robin Wood, BBU, AKU Gronau

Umweltschützer übergeben Einsprüche gegen den Ausbau der Gronauer Atomfabrik

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

gegen den Ausbau der bundesweit einzigen Urananreicherungsanlage (UAA) im westfälischen Gronau haben Anti-Atomkraft-Initiativen und Umweltorganisationen, darunter AKU Gronau, ROBIN WOOD, BBU, BUND, NABU und LNU, seit Ende Januar Einsprüche gesammelt. Am kommenden Mittwoch läuft die Frist für Einwendungen aus. An diesem Tag werden VertreterInnen der Umweltorganisationen und Initiativen die zahlreichen Einsprüche im zuständigen Energieministerium abliefern und dabei gegen den Ausbau der Gronauer Atomfabrik protestieren.

In Gronau soll künftig - trotz des beschlossenen Atomausstiegs - jährlich Uran für den Betrieb von rund 35 Atomkraftwerken vorbereitet werden. Außerdem ist geplant, in Gronau ein "Zwischenlager" für ca. 60.000 Tonnen Uranoxid zu bauen und noch mehr Uranhexafluorid (giftig und radioaktiv) in Fässern unter freiem Himmel zu lagern.

Anlässlich der Übergabe der Einsprüche laden wir Sie herzlich zu einem Foto- und Interviewtermin ein!

Pressetreffpunkt:
Mittwoch, den 26. März 2001, 13.00 Uhr
vor dem NRW-Energieministerium, Haroldstr. 4, in Düsseldorf

Gerne stehen wir Ihnen für Hintergrund-Informationen über die UAA Gronau und die damit verbundenen Urantransporte quer durch das Bundesgebiet zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Udo Buchholz, BBU/AKU Gronau
Bettina Dannheim, ROBIN WOOD