Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz e.V.
Prinz-Albert-Str. 73, 53113 Bonn,
Fon 0228-21 40 32, Fax 0228-21 40 33
BBU

 

 

Übersicht

Öffentlichkeitsbeteiligung vom 27.1. bis 26.3.:
BBU & AKU starten Einspruchskampagne gegen die Uranfabrik im westfälischen Gronau

Gegen die beantragte Kapazitätserhöhung für die bundesweit einzige Urananreicherungsanlage (UAA) im westfälischen Gronau wollen der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) e. V. und seine örtliche Mitgliedsinitiative "Arbeitskreis Umwelt (AKU) Gronau" bundesweit Einsprüche sammeln. Gegen die Erweiterung der derzeit genehmigten Leistung von 1800 Tonnen Urantrennarbeit pro Jahr (UTA/a) auf 4500t UTA/a können vom 27. Januar bis einschließlich zum 26. März schriftliche Einwendungen eingereicht werden. Mit der geplanten Kapazität könnten jährlich ca. 35 Atomkraftwerke mit atomaren Brennstoff versorgt werden. Nach Ansicht der Bürgerinitiativen stehen diese Ausbaupläne im krassen Widerspruch zu den sogenannten "Atom-Ausstiegsplänen" der Bundesregierung.

Zusätzlich zur Kapazitätserhöhung soll neben der Uranfabrik ein "Zwischenlager" für rund 60.000 Tonnen Uranoxid gebaut werden. Auch hiergegen richtet sich der Protest der Bürgerinitiativen.

Der BBU und der Gronauer Arbeitskreis Umwelt sehen den Betrieb der Gronauer Uranfabrik mit zahlreichen Gefahren und Risiken verknüpft, angefangen beim Uranabbau bis hin zur ungelösten Atommüllentsorgung. Auf Ablehnung stoßen auch die zahllosen Urantransporte -quer durch das ganze Bundesgebiet- von und nach Gronau, die nach einer Erweiterung noch drastisch zunehmen würden. Hingewiesen wird auch darauf, daß der gesamte Anlagenkomplex in Gronau nicht gegen Flugzeugabstürze ausgelegt wird. Dies verdeutlicht nach Auffassung der Initiativen, daß die Urananreicherung, ebenso wie jegliches Projekt der Atomindustrie, umweltunverträglich und unbeherrschbar ist. Deshalb wird die sofortige Stillegung der Urananreicherungsanlage in Gronau, und insgesamt die sofortige Stillegung aller Atomanlagen gefordert.

Nähere Informationen über die Urananreicherungsanlage und Sammel-Einspruchslisten gibt es beim Arbeitskreis Umwelt (AKU) Gronau, c/o Siedlerweg 7, 48599 Gronau, Tel. 02562/23125 oder 02565/97781, www.aku-gronau.de oder beim Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) e. V., Prinz-Albert-Str. 73, 53113 Bonn, Tel. 0228/214032, www.bbu-online.de. BBU und AKU sind auch bei der Erstellung privater Sammeleinsprüche behilflich.