Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz e.V.
Prinz-Albert-Str. 73, 53113 Bonn,
Fon 0228-21 40 32, Fax 0228-21 40 33
BBU

 

 

Übersicht

BBU erstattet Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Hannover gegen die Verantwortlichen des E.ON-Atomkraftwerkes Unterweser, Esenshamm sowie ggf. gegen die Framatome ANP, Erlangen und deren Unterlieferanten wegen des Verdachts auf Betrug, Urkundenfälschung oder Untreue und somit gegen gesetzliche Bestimmungen des Atom-Gesetzes u.a. § 7 !

 

An die
Staatsanwaltschaft Hannover

Hannover

per Fax

Bonn , den 27.11.2002

Strafanzeige gegen die Verantwortlichen des E.ON Atomkraftwerkes Unterweser, Esenshamm / evtl. Verdacht auf Betrug, Urkundenfälschung oder Untreue im hoch sensiblen Bereich Reaktorsicherheit / evtl. Einschaltung des BKA, Wiesbaden wegen anderer zu untersuchender deutscher Atomkraftwerke

Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren!

Wir erstatten hiermit Strafanzeige gegen die Verantwortlichen des E.ON-Atomkraftwerkes Unterweser, Esenshamm sowie ggf. gegen die Framatome ANP, Erlangen und deren Unterlieferanten wegen des Verdachts auf

  • Betrug, Urkundenfälschung oder Untreue und somit gegen gesetzliche Bestimmungen des Atom-Gesetzes u.a. § 7!

Begründung: Laut Medienmeldung, u.a. der Pressemitteilung Nr. 95 vom 26.11.2002 des Niedersächsischen Umweltministeriums, haben Experten des TÜV-Nord bei insgesamt vier nuklearen Zwischenkühlern "unzulässige Befunde" und an zwei weiteren auch "gravierende Qualitätsmängel" festgestellt.

Neben verschiedenen unzulässigen Abweichungen des tatsächlichen Zustandes von Schweißnähten gegenüber den Fertigungsunterlagen wurden darüber hinaus bei einer Schließnaht – der letzten Schweißnaht der Fertigung – vom Hersteller offenbar umfangreiche Reparaturmaßnahmen vorgenommen. Das ergaben weitere Untersuchungen durch die Sachverständigen.

Anmerkung:

Nachdem der niedersächsische Umweltminister Herr Jüttner äußerte: "Das gesamte System der Kontrolle und Qualitätssicherung bei den Herstellern dieser Zwischenkühler muss auf den Prüfstand", ist zu befürchten, dass durch die Framatome ANP und ggf. deren Unterlieferanten evtl. ähnliche Sicherheitsmängel bei anderen deutschen Atomkraftwerken bestehen könnten. Daher bitten wir Sie um sofortige Nachricht, ob Sie entsprechende Überprüfungen auch im Bundesgebiet vornehmen werden! Sollte dies nicht der Fall sein, würden wir ggf. aus Zentralitäts-Gründen deshalb das Bundeskriminalamt / BKA, Wiesbaden entsprechend ersuchen!

Wir erbitten schnellstmögliche Antwort bzw. Mitteilung des Aktenzeichens.

Mit freundlichem Gruß

BBU e.V.

Eduard Bernhard, Vorstandsmitglied