Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz e.V.
Prinz-Albert-Str. 73, 53113 Bonn,
Fon 0228-21 40 32, Fax 0228-21 40 33
BBU

 

 

Übersicht

Kein Schritt zurück – Bundesweite Anti-Atomkraft-Demonstration am 5. November / BBU weiterhin für Sofortausstieg!

(Bonn, 26.10.2005): Vor dem Hintergrund der Koalitionsverhandlungen und zum Teil unverständlicher bzw. widersprüchlicher Äußerungen zum Atomausstieg aus den Reihen der Gewerkschaften Bergbau-Chemie-Energie (IG BCE) und ver.di hat der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) e. V. seine grundsätzliche Ablehnung der Atomenergienutzung bekräftigt.

Für den BBU, der die sofortige Stilllegung aller Atomanlagen fordert, steht fest, dass es keinerlei verlängerte Laufzeiten für Atomkraftwerke geben darf.

Udo Buchholz vom Geschäftsführenden Vorstand des BBU: "Mit uns gibt es keinen Schritt zurück in der Atomfrage! Bürgerinitiativen und Umweltverbände lehnen die militärische und sogenannte zivile Nutzung der Atomkraft generell ab. Wer den Weiterbetrieb von AKW und Atomfabriken fordert, handelt unverantwortlich und nimmt das Risiko von Atomkatastrophen in Kauf."

Der BBU weist mit Nachdruck darauf hin, dass es nach wie vor keine sichere Lagerungsmöglichkeiten für Atommüll gibt, dass Atomanlagen bereits im sogenannten Normalbetrieb Radioaktivität freisetzen und daß durch den Betrieb von Atomanlagen letztlich auch die Weiterverbreitung von Atomwaffen forciert werden kann. Weiterhin betont der BBU, dass die scheinbar saubere Atomenergie bereits beim Abbau des Urans zu Umweltverseuchungen führt. Aus diesen Gründen, und auch um ein politisches Signal zu setzen, ruft der BBU gemeinsam mit vielen Anti-Atomkraft-Initiativen und Verbänden zur Teilnahme an einer bundesweiten Demonstration am 5. November in Lüneburg auf. Motto: Atomkraft Nein Danke - Erneuerbare Energien Jetzt!

Nähere Informationen zu dieser Demonstration gibt es beim BBU unter Tel. 0228-214032 und im Internet unter http://www.widersetzen.de/Bundesweite_Demonstration_in_Lueneburg.htm.