Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz e.V.
Prinz-Albert-Str. 73, 53113 Bonn,
Fon 0228-21 40 32, Fax 0228-21 40 33
BBU

 

 

Übersicht

Offener Brief

An den
Hessischen Minister für Umwelt,
ländlichen Raum und Verbraucherschutz
Herrn Staatsminister Wilhelm Dietzel
Postfach 3127
65021 Wiesbaden

per Fax: 0611 8151941
18. September 2006


Neue Bedrohungsmöglichkeit gegen die AKW Biblis A und B? / Lt. anl. Artikel „SCHWIMMENDE BOMBE“ / Der SPIEGEL 37/2006 v. 11.9.06


Sehr geehrter Herr Umweltminister Dietzel,

lt. o.g. Artikel “SCHWIMMENDE BOMBE” haben staatliche Fahnder in Nordrhein-Westfalen aufgrund eines Vorfalls den Verdacht bzw. die Befürchtung geäußert, dass im Rahmen von Terror-Anschlägen in Deutschland in Zukunft „Schwimmende Bomben“ gegen geplante Ziele eingesetzt werden könnten. Vermutlich ist dabei gedacht an Tankschiffe mit hochexplosiver Ladung (vermutlich Gas, Benzin oder sonstige Stoffe) von einem Fluss/Gewässer gegen bestimmte Ziele an Land/Uferrand zu steuern und zur Explosion zu bringen, um damit schwerste Schäden d.h. kata-strophale Folgen an Menschen, Industrieanlagen usw. zu erreichen.

Unabhängig vom möglichen Terror-Täterkreis stellen sich für den BUND Landesverband Hessen und BBU Bonn, bezogen auf die beiden Atomkraftwerke Biblis A und B als eventuelle Terrorziele einer „schwimmenden Bombe“, folgende Fragen:

1. Existieren im hessischen Umweltministerium Gutachten/Untersuchungsstudien über die Möglichkeit und evtl. Auswirkungen von Terroranschlägen durch „schwimmende Bomben“ auf AKW Biblis A und B?

Anmerkung: Unseres Wissens gibt es Tankschiffe – die auf Binnengewässern wie z.B. dem Rhein fahren – mit einer Ladungskapazität von bis zu 1.000 Tonnen und Schubeinheiten, die evtl. noch mehr gefährliche, explosionsfähige Stoffen transportieren können!


2. Welche Schäden könnten evtl. durch Explosionsdruckwellen von explodierenden schwimmenden Tankschiffen mit ca. 1.000-2.000 t Ladung im Bereich der sensiblen Außeneinrichtungen der beiden Bibliser Reaktoren entstehen?

3. Könnten evtl. Kühlwasser-Kreislauf-Einrichtungen, die wohl zumindest im Uferbereich installiert sind, zum Sofortausfall der Reaktorkühlung führen, was einen GAU zur Folge hätte?

4. Könnte es sein, dass eine „Havarie-Schadensfall“-Prognose für Biblis A und B vorliegt? Wenn ja, fordern wir Sie zur Veröffentlichung der Inhalte auf.


Der BUND LV Hessen und der BBU sind in Anbetracht der Möglichkeit von evtl. Terroranschlägen durch „schwimmende Bomben“ tief besorgt und fordern Sie auf zu einer schnellstmöglichen Information der Öffentlichkeit über die Vorkehrungen, die Sie zu treffen gedenken oder bereits getroffen haben.

Mit freundlichen Grüßen

BBU e.V. BUND Hessen e.V.


Eduard Bernhard,
(Vorstandsmitglied) Herwig Winter
(Vorstandsmitglied)

Anlage