Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz e.V.
Prinz-Albert-Str. 73, 53113 Bonn,
Fon 0228-21 40 32, Fax 0228-21 40 33
BBU

 

 

Übersicht

BBU gegen neue Urananreicherungsanlage in den USA / US-Botschaft soll Anlagenbau unterbinden

 (Bonn-Gronau-USA/ New Mexico, 28.06.06) Der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) e. V. lehnt den Bau einer Urananreicherungsanlage des deutsch-britisch-niederländischen Urenco-Konzerns in den USA ab. Urenco hatte zu Beginn der Woche mitgeteilt, dass der Konzern die Genehmigung zum Bau einer Urananreicherungsanlage in New Mexico erhalten habe. Am deutschen Zweig der Urenco, der im westfälischen Gronau die einzige deutsche Urananreicherungsanlage betreibt, sind die Energieversorgungsunternehmen RWE und E.ON beteiligt. Der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz und seine Mitgliedsinitiative Arbeitskreis Umwelt (AKU) Gronau lehnen den Bau und Betrieb von Urananreicherungsanlagen generell ab, da derartige Anlagen mit radioaktivem Uran arbeiten, den Betrieb von Atomkraftwerken mit angereichertem Uran ermöglichen und weil sie das Atommüllproblem weltweit verschärfen. So werden z. B. jährlich enorme Uranrestmengen von Gronau nach Russland gebracht; eine sichere Atommüllentsorgung ist nirgendwo in Sicht.

Weiterhin kritisieren der BBU und der AKU Gronau, dass beim Bau von Urananreicherungsanlagen mit zweierlei Maß gemessen wird. Während die iranische Urananreicherung weltweit auf Protest stößt, bleibt die Kritik der Staatengemeinschaft aus, wenn z. B. jetzt Urenco in den USA eine weitere Urananreicherungsanklage bauen will. Ebenso wie die Anlage im Iran soll die neue Urananreicherungsanlage in den USA auch mit dem Zentrifugenverfahren arbeiten, das grundsätzlich auch zur Produktion von atomwaffenfähigem Uran geeignet ist. Udo Buchholz, Mitglied des Geschäftsführenden BBU-Vorstandes kündigte an, dass der BBU gemeinsam mit dem AKU Gronau die US-Botschaft in Deutschland auffordern wird, den Bau der Urenco-Urananreicherungsanlage in den USA zu unterbinden.

Weitere Informationen zum Thema Urananreicherung erteilt der Arbeitskreis Umwelt (AKU) Gronau unter Tel. 02562-23125.