Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz e.V.
Prinz-Albert-Str. 73, 53113 Bonn,
Fon 0228-21 40 32, Fax 0228-21 40 33
BBU

 

 

Übersicht

BBU: Der Blindflug geht weiter – der Widerstand auch !

(Bonn, 02.07.07) Der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) hat mit massiver Kritik auf die Wiederinbetriebnahme des Atomkraftwerks Brunsbüttel am gestrigen Sonntag reagiert. Nach Angaben des Umweltverbandes geht somit der nukleare Blindflug ohne Rücksicht auf Verluste weiter. BBU-Vorstandsmitglied Udo Buchholz kritisiert, dass die Bevölkerung rund um das Atomkraftwerk Krümmel, aber auch bei allen anderen Atomanlagen, einem enormen Unfallrisiko und einem immer weiter wachsendem Atommüllberg ausgesetzt wird. Der BBU bezeichnet diese Situation als unverantwortlich, fordert den Sofortausstieg aus der Atomenergie und ruft zu weiteren Protesten gegen alle Atomanlagen und Atomtransporte auf. Am Sonntag haben Anti-Atomkraft-Initiativen vor dem Störfall-Reaktor Krümmel und vor der bundesdeutschen Urananreicherungsanlage im westfälischen Gronau demonstriert.

Um den Widerstand gegen die Atomstromnutzung zu verbreiten, ruft der BBU als Mitglied der Kampagne „Atomausstieg selber machen“ (http://www.atomausstieg-selber-machen.de) private Haushalte und Unternehmen zum Wechsel hin zu einem Stromanbieter auf, der nicht mit der Atomindustrie verflochten ist. Informationen des BBU zum Stromwechsel gibt es unter http://www.bbu-online.de/EWS/EWS1.htm
und telefonisch unter 0228-214032.