Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz e.V.
Prinz-Albert-Str. 73, 53113 Bonn,
Fon 0228-21 40 32, Fax 0228-21 40 33
BBU

 

 

Übersicht

Ein 68er wird 60
Der BBU gratuliert seinem Hamburger Vorstandsmitglied Wolfgang Guhle

(Bonn / Hamburg, 13.10.2007) Am Sonntag (14.10.2007) wird das langjährige Vorstandsmitglied des Bundesverbandes Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) e. V. Wolfgang Guhle (Hamburg) 60 Jahre alt. Wolfgang Guhle ist seit fast 25 Jahren Vorstandsmitglied des BBU. 1983, in einer Hochzeit der Friedensbewegung, wurde er erstmals in den BBU-Vorstand gewählt, damals zunächst als Mitglied des Erweiterten Vorstandes. Inzwischen ist Wolfgang Guhle seit 1998 durchgehend Mitglied des dreiköpfigen Geschäftsführenden BBU-Vorstand.

Udo Buchholz, ebenfalls Mitglied des Geschäftsführenden BBU-Vorstand: "In den letzten Jahrzehnten haben sich zahlreiche Menschen in Umwelt-Bürgerinitiativen und Friedensgruppen engagiert. Manche zwei oder drei Jahre, manche zehn, mitunter auch 15 oder 20 Jahre. Das Engagement, das aber unser Vorstandskollege Wolfgang Guhle seit fast einem Vierteljahrhundert im BBU-Vorstand, und auch bereits viele Jahre vor seiner BBU-Vorstandszeit, gezeigt hat, ist schon überaus herausragend! Seine jahrzehntelange Ausdauer ist absolut nachahmenswert."

Im Zusammenhang mit seinem 60. Geburtstag hat der "Achtundsechziger" und Jubilar Wolfgang Guhle erklärt, "dass er absolut keinen Grund zum Ausruhen sieht: Das Establishment ist immer noch da und hat sich längst einige Alt-Achtundsechziger einverleibt („Hallo Joschka!“)." Gleichzeitig ruft er Jugendliche und Junggebliebene zu weiterem Engagement auf, "oder wenigstens zum Stromwechsel von Vattenfall zu EWS" (http://www.bbu-online.de/EWS/EWS1.htm).

Während sich heutzutage viele Aktive um maximal ein Umwelt- oder soziales Problem kümmern, vereinigt Wolfgang Guhle unterschiedliche Aktionsansätze. Seine Wurzeln hat er ebenso in der Friedensbewegung wie in der Anti-Atomkraft-Bewegung. So hat er z. B. 1980 einen Schulterschluss zwischen Anti-Atomkraft-Gruppen und Friedensgruppen im Widerstand gegen den Bau des Atomkraftwerks Lingen II im Emsland mitbewirkt. Insgesamt präsentiert Wolfgang Guhle bis heute eine erhebliche thematische Bandbreite. Seine aktuellen Arbeitsschwerpunkte liegen im Bereich Umweltökonomie, Umweltmanagement und konzeptioneller Umweltschutz. Besonders wichtig ist Wolfgang Guhle dabei das Wirken als Stellvertretender Vorsitzender des Umweltgutachterausschusses (UGA) beim Bundesumweltministerium.

In einer Würdigung anlässlich des 60. Geburtstages bezeichnete Udo Buchholz Wolfgang Guhle als unermüdlichen Streiter für Frieden und Umweltschutz, der gleichzeitig als wandelndes Lexikon der sozialen Bewegungen fungiert. Buchholz: "Wolfgang Guhle benötigt nur ein Stichwort und referiert aus dem Stegreif ad hoc eine halbe Stunde über entsprechende zeitliche Hintergründe, persönliche Erfahrungen und politische Einschätzungen. Wolfgangs Dauereinsatz im BBU-Vorstand und ebenso seine Spontanvorträge verdeutlichen seinen langen Atem, den er hoffentlich auch zukünftig noch lange für konsequenten Umweltschutz einsetzen wird. Geschäftsführung und Vorstand des BBU wünschen ihm hierfür die allerbeste Gesundheit."