Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz e.V.
Prinz-Albert-Str. 73, 53113 Bonn,
Fon 0228-21 40 32, Fax 0228-21 40 33
BBU

 

 

Übersicht

Asse und kein Ende: Atommüllberge erfordern sofortigen Atomausstieg
Freitag: 2. Nacht am Schacht

(Bonn, 10.09.08) Vor dem Hintergrund des skandalösen Umgangs mit Atommüll ruft der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) e. V. zum verstärkten Engagement für den sofortigen Ausstieg aus der Atomenergie auf.

Bei seiner Forderung bezieht sich der BBU nicht nur auf die Vorgänge beim Atommüll-Lager Asse II, sondern auf die Situation bei allen Atomanlagen, bei denen täglich weiterer Atommüll produziert wird, für den es keine Entsorgungsmöglichkeit gibt.

BBU-Vorstandsmitglied Udo Buchholz bezieht sich beispielsweise auf die bundesweit einzige Urananreicherungsanlage – in seiner Nachbarschaft - im westfälischen Gronau: „In Gronau fällt in großen Mengen abgereichertes Uranhexafluorid an. Faktischer Uranmüll. In der Vergangenheit wurde das hochgefährliche Material in großen Mengen nach Russland exportiert. Zukünftig soll dieser Uranmüll auch nach Frankreich gebracht werden. Dort soll das Uranhexafluorid in Fluor und Uranoxid aufgetrennt werden. Und für dieses Uranoxid soll in Gronau neben der Urananreicherungsanlage eine Zwischenlagerhalle gebaut werden. Die Zahl der erforderlichen Transporte zwischen Gronau und Frankreich wäre enorm.“ Der BBU weist darauf hin, dass in dem sogenannten Zwischenlager in Gronau, das bereits genehmigt wurde, 60.000 Tonnen Uranoxid gelagert werden sollen. Buchholz: „Kein Mensch kann sagen, wo dieser Uranmüll letztlich sicher entsorgt werden könnte. Faktisch würde es ein Gronauer Endlager werden.“

Der BBU ist der Auffassung, dass die Atommüllberge nicht weiter wachsen dürfen. „Mit dem Weiterbetrieb der Atomanlagen wächst das Atommüllproblem“ so Buchholz.

Der BBU weist darauf hin, dass der Asse-II-Koordinationskreis für den kommenden Freitag (12.09.) zur „2. Nacht am Schacht“ aufruft. Treffpunkt ist ab 18.00 Uhr der Waldrand bei der Schachtanlage Asse II nördlich von Remlingen. Dort findet zunächst eine öffentliche Informationsveranstaltung statt.

Neben Gesprächen, Musik zur Untermalung und Erbsensuppe aus der Gulaschkanone (auch vegetarisch) gibt es neben den Reden u. a. folgende Programmpunkte:

• Laternen-Umzug um das Atommüll-Lager Asse II
• Atommüll-Fässer um die Wette rollen

Es sollte festes Schuhwerk mitgebracht werden.

Weitere Informationen zur „2. Nacht am Schacht“ gibt es im Internet unter www.asse2.de, zur Urananreicherungsanlage Gronau unter www.aku-gronau.de und zur gesamten Arbeit des BBU unter http://www.bbu-online.de (Tel.: 0228-214032).