Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz e.V.
Prinz-Albert-Str. 73, 53113 Bonn,
Fon 0228-21 40 32, Fax 0228-21 40 33
BBU

 

 

Übersicht

BBU: Scharfe Kritik an Wirtschaftsminister Glos / Schalt-Tag in Abschalt-Tag umbenennen

(Bonn, 29.2.2008) Scharfe Kritik an Bundeswirtschaftsminister Glos übt der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) e. V.

Nach Angaben von Spiegel Online (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,538514,00.html) hat sich Bundeswirtschaftsminister Glos für die Rücknahme des Atomausstiegs ausgesprochen. Der BBU hält diese Forderung für unverantwortlich. Udo Buchholz vom Geschäftsführenden Vorstand des BBU: "Nach der Veröffentlichung der Kinderleukämiestudie Ende 2007 ist es unbegreiflich, dass es noch immer Politiker gibt, die sich für die Atomenergie, und damit für Dauerbestrahlung und endlose Atommüllproduktion aussprechen." Der BBU betont, dass kein sicheres Endlager für Atommüll in Sicht ist und dass derzeit von diesem Dauerproblem mit obskuren Zwischenlagern und der Verschiebung von Atommüll ins Ausland abgelenkt wird. Buchholz: "Derzeit wird wieder ein Transport mit abgereichertem Uran von der deutschen Urananreicherungsanlage in Gronau nach Russland vorbereitet."

Der BBU hält an seiner Forderung nach der sofortigen Stilllegung aller Atomanlagen fest. Buchholz: "Der heutige Schalt-Tag sollte in Abschalt-Tag umbenannt werden. Nur die sofortige Abschaltung aller Atomanlagen kann vor den Gefahren der Atomenergie schützen."

Der BBU ruft dazu auf, Strom nur von Stromanbietern zu beziehen, die nicht mit der Atomindustrie verflochten sind. Informationen zum Stromwechsel erteilt der BBU unter 0228-214032. Weitere Informationen hierzu gibt es auch im Internet unter http://www.bbu-online.de/EWS/EWS1.htm.

Weiterhin ruft der BBU die Bevölkerung dazu auf, auch zukünftig gegen den Betrieb der Atomanlagen und gegen die Atomtransporte zu protestieren. Der Umweltverband, dem u. a. zahlreiche Anti-Atomkraft-Initiativen aus dem gesamten Bundesgebiet angehören, erklärt, dass gerade der bevorstehende 22. Tschernobyl-Jahrestag (26. April) ein guter Termin für Protestaktionen ist. Bereits jetzt sind Aktionen in der Vorbereitung. Der BBU wird im April eine Übersicht der vielfältigen Veranstaltungen und Demonstrationen veröffentlichen. Örtliche Aktionen können dem BBU für die Gesamtübersicht unter 0228-214032 oder per E-Mail unter bbu-bonn@t-online.de
mitgeteilt werden.