Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz e.V.
Prinz-Albert-Str. 55, 53113 Bonn,
Fon 0228-21 40 32, Fax 0228-21 40 33
BBU

 

 

Übersicht

BBU hinterfragt Baumfällungen in Geislingen

(Bonn / Geislingen, 05.03.2010): In die Debatte um gefällte Bäume in der Stadt Geislingen an der Steige hat sich jetzt der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) e. V. eingeschaltet. Der bundesweit engagierte Umweltverband wurde aus den Reihen der Geislinger Bevölkerung darüber informiert, dass zahlreiche schutzwürdige Bäume für den Neubau eines Einkaufszentrums der Säge zum Opfer gefallen sind.

Bei den Bäumen hat es sich u. a. um alte Linden und Eichen gehandelt, mit Stammdurchmessern bis weit über einen Meter. Der BBU betont, dass nicht nur die Bäume in den tropischen Regenwäldern zu schützen sind, sondern auch hierzulande.

Um Aufklärung über die Hintergründe der Baumfällungen zu bekommen, hat der BBU einen Fragenkatalog an den Geislinger Bürgermeister Wolfgang Amann geschickt.

Konkret hat der BBU folgende Fragen gestellt:

1. Gibt es in Geislingen eine Baumschutzsatzung?

2. Falls ja: War das Fällen der o. g. Bäume zulässig?

3. Wer hat das Fällen in Auftrag gegeben? Die Stadt Geislingen oder ein privater Investor?

4. Gibt es für den Bereich des Bauvorhabens einen gültigen Bebauungsplan und waren dort die Bäume eingetragen?

5. Falls ja: Waren die Bäume als „schützenswert“ eingetragen?

6. Wer hat das Fällen der Bäume beantragt?

7. Welches kommunale Gremium der Stadt Geislingen hat das Fällen der Bäume beschlossen?

8. Wurden die Bäume vor Beschlussfassung hinsichtlich möglicher Fledermausvorkommen untersucht?

9. Wurden vor dem Beschluss die zuständige Forstbehörde bzw. die zuständige Landschaftsbehörde gehört?

10. Wurde vor dem Beschluss den anerkannten Naturschutzverbänden vor Ort die Möglichkeit zur Stellungnahme eingeräumt?

11. Welche Baumarten wurden in welcher Stückzahl gefällt?

12. Welche Ausgleichsmaßnahmen sind vorgesehen?

13. Wann und wo sollen diese durchgeführt werden?

Der BBU hofft, dass seine Fragen beantwortet werden, und dass es zu angemessenen Ersatzpflanzungen kommen wird.

Der BBU ist der Dachverband zahlreicher Bürgerinitiativen, Umweltverbände und Fördermitglieder. Er wurde 1972 gegründet und hat seinen Sitz in Bonn.

Kontakt und Informationen: BBU, Prinz-Albert Str. 55, 55113 Bonn, www.bonn-online.de, BBU-Bonn@t-online.de, Tel. 0228-214032.

Spendenkonto: BBU, Sparkasse Bonn, BLZ 37050198, Kontonummer: 19002666.