Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz e.V.
Prinz-Albert-Str. 55, 53113 Bonn,
Fon 0228-21 40 32, Fax 0228-21 40 33
BBU

 

 

Übersicht

Laufzeitverlängerungen verhöhnen das Sicherheitsinteresse der Bevölkerung /
Gronauer Uranfabrik nicht gegen Flugzeugabstürze gesichert

(Bonn, Gronau, 24.03.2010): Der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) e. V. hat die aus Unionskreisen angedachte Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke auf insgesamt 60 Jahre scharf verurteilt. Der BBU betont, dass die Sicherheit der Atomkraftwerke weder für 6 Tage, noch für 60 Jahre, garantiert werden kann. Außerdem würden bei derartigen AKW-Laufzeiten enorme Atommüllberge anfallen, für die es nie ein sicheres Endlager geben wird. Nach Auffassung des BBU müssen derartige Zahlenspielereien sofort beendet und alle Atomanlagen sofort stillgelegt werden. „Wer derartige Rechenspielchen von sich gibt, verhöhnt das Sicherheitsinteresse der Bevölkerung“, so der BBU.

In seine Forderung nach der sofortigen Stilllegung aller Atomanlagen schließt der BBU auch die einzige deutsche Urananreicherungsanlage in Gronau mit ein. Diese Anlage war am heutigen Mittwoch Gegenstand einer Debatte im Düsseldorfer Landtag. Anlass war ein Störfall in der Anlage, der sich bereits am 21. Januar zugetragen hatte. Dabei wurde ein Arbeiter kontaminiert. „Die vorgesehenen Verbesserungen der Sicherheitsvorschriften sind Augenwischerei,“ so der BBU. „Es kann immer wieder zu neuen Pannen in der Anlage kommen, sie ist nicht gegen Flugzeugabstürze gesichert, und auch für den Verbleib des Uranmülls aus Gronau gibt es keine sichere Entsorgungsmöglichkeit.“

Der BBU ruft, ebenso wie viele andere Bürgerinitiativen und Verbände, anlässlich des 24. Jahrestages der Tschernobylkatastrophe zur Teilnahme an großen Anti-Atomkraft-Aktionen am 24. April auf: „In Nord-, West- und Süddeutschland wird massiv gegen Laufzeitverlängerungen und für den Sofortausstieg demonstriert.“

Weitere Informationen gibt es beim BBU unter www.bbu-bonn.de und telefonisch unter 0228-214032, bzw. zur Urananreicherungsanlage beim Arbeitskreis Umwelt (AKU) Gronau unter www.aku-gronau.de und telefonisch unter 02562-23125.