Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz e.V.
Prinz-Albert-Str. 73, 53113 Bonn,
Fon 0228-21 40 32, Fax 0228-21 40 33
BBU
Übersicht
 

Pressemitteilung

 

Bonn, 06.02.02

 

BBU e.V. lehnt Flughafenausbau ab und ruft zur Erhebung von Einsprüchen auf

Der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) e.V. und alle örtlichen Bürgerinitiativen gegen den Ausbau bzw. Neubau des Flughafens Kassel-Calden weisen darauf hin, daß zur Zeit noch für jede Person die Möglichkeit besteht, Einwendungen und Bedenken zu diesem Bauvorhaben anzumelden. Diese Einwendungen müssen bis spätestens zum 28.02.2002 schriftlich an das Regierungspräsidium Kassel, Steinweg 6, 34117 Kassel, gesendet werden. Alle Bürgerinnen und Bürger, die sich betroffen fühlen, können sich im Rahmen des Raumordnungsverfahrens beteiligen. Ein Mindestalter gibt es nicht, auch Kinder können Bedenken erheben. Ein handgeschriebener Brief genügt. Die Formulierungen sollten ggf. die eigene Betroffenheit (z.B. durch befürchtete Lärm- und Schadstoffbelastungen) darstellen, können aber ruhig laienhaft sein. Der Umfang der Briefe ist jeder Person selber überlassen, die Teilnahme ist nicht mit Kosten verbunden.

Weitere Informationen der örtlichen Bürgerinitiativen gibt es unter Tel. 0561/63631 und unter Tel. 05673/5880. Ausführliche Anregungen zur Formulierung der Einwendungen finden sich im Internet unter www.Keinen-Ausbau-KS-Calden.de.

Der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) e.V. begrüßt die Aktivitäten der Bürgerinitiativen in und um Kassel und wird auch eine eigene Eingabe im Rahmen des laufenden Raumordnungsverfahren beim Kasseler Regierungspräsidium einbringen. Für weitere Rückfragen steht auch die BBU-Bundesgeschäftsstelle in Bonn unter Tel. 0228/214032 zur Verfügung.