Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz e.V.
Prinz-Albert-Str. 73, 53113 Bonn,
Fon 0228-21 40 32, Fax 0228-21 40 33
BBU

 

 

Übersicht

An
die Staatsanwaltschaft Hanau

63452 Hanau

Per Fax 06181/297422

07.05.2002

Ungeklärte Funde von Plutonium–radioaktivitäts–haltigen Partikeln bzw. Kügelchen im Wohngebiet Hanau–Wolfgang in der Nähe der Hanauer Atombetriebe / Mögliche Gefährdung für Menschen und Umwelt / Unsere Strafanzeige gegen Unbekannt

Sehr verehrte Damen, sehr geehrte Herren,

unter Bezug auf Informationen wie Fernsehen ( z.B. ARD 06.05.2002 Report ), Rundfunk und Zeitung erstatten wir hiermit

Strafanzeige gegen Unbekannt

Begründung:
Nach zahlreichen Medien-Meldungen wurden im Wohngebiet Hanau–Wolfgang ( direkt neben den stillgelegten im Rückbau befindlichen Hanauer Atombetrieben, d.h. Brennelementfabriken NUKEM, SIEMENS ( URAN ), SIEMENS ( Mox ) und HoBEG) Plutonium-radioaktivitätshaltige-Partikel bzw. Kügelchen gefunden. Wo genau, wann und in welchem Umfang die Funde erfolgten, ist uns bzw. der Öffentlichkeit noch unbekannt.

Aufgrund der bisherigen Medienberichte sind wir der Meinung, daß die Funde für die Bevölkerung und Umwelt eine bedrohliche Gefahr darstellen können und deshalb allerschnellstens der bzw. die Verursacher ermittelt und ggf. einer Bestrafung zugeführt werden müssen.

Nach unseren 20jährigen Erfahrungen mit den 3 Hanauer Atombetrieben ( NUKEM, SIEMENS ( URAN ) und SIEMENS ( MOX ) haben wir keinerlei Vertrauen zu diesen. Denn aufgrund zahlreicher, d.h. mindestens ca. 30 Störfälle wie z.B. Radioaktivitätsfreisetzungen, URAN – Pellets Diebstahl, zum Tode geführte Strahlenverseuchung des NUKEM Mitarbeiter Ferstl, Atommüll–Skandal–Trans–Nuklear Hanau ( Tochter Firma der NUKEM ) u.s.w., sind genügend Beweise vorhanden, daß diese Betriebe zumindest ( in der Vergangenheit ) nicht über die nach § 7 des Atom–Gesetzes und nach der Strahlen–Schutz-Verordnung behördlich verfügte, Zuverlässigkeit und Fachkunde verfügten bzw. verfügen. Möglicherweise könnten deshalb die besorgniserregenden Funde der Plutonium–radioaktiv-haltigen Partikel bzw. Kügelchen ihren Ursprung aus der Hanauer Atomindustrie haben.

Wir und sicher auch die beunruhigte und empörte Bevölkerung würden es deshalb sehr begrüßen, wenn Ihre staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen recht bald zu einem konkreten Ergebnis führen würden.

Wir bitten Sie höflich um Mitteilung Ihres Aktenzeichens und möglichst baldige Nachricht über das Ergebnis Ihrer staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen bzw. Maßnahmen.

Besten Dank im Voraus

Mit freundlichen Grüßen

Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz e.V. ( BBU )
Eduard Bernhard ( Vorst. Mitgl. )

IPPNW ( Internationale Ärzte zur Verhütung des Atomkrieges )
Dr. Ute Oestreich

Robin Wood Hanau
Isolde Nagel

BUG ( Bürgerliste Umwelt und Grüne )
Angelika Gunkel

IUH ( Initiative Umweltschutz Hanau )
Elmar Diez

Die Grünen OV Hanau
Siegfried Koch

Bund Naturschutz Kreisverband Aschaffenburg
K.H. Wissel ( stellv. Vorsitzender )