Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz e.V.
Prinz-Albert-Str. 73, 53113 Bonn,
Fon 0228-21 40 32, Fax 0228-21 40 33
BBU

 

 

Übersicht

Zum bekanntgewordenen Nitrofen-Skandal im Ökolandbau erklärt Wolfgang Kühr, Vorstandsmitglied des BBU:

Anstrengungen für den Ökologischen Landbau müssen nun intensiviert werden !

Der aufgedeckte Skandal mit dem im Geflügel-Futtermittel nachgewiesenen hochtoxischen Pflanzenschutzmittel Nitrofen offenbart, dass Ökolandbau als Nischenwirtschaft nicht überleben kann. Notwendig ist ein umfassender Bewußtseinswandel in der Landwirtschaft und verbesserte Kontrollen. Dies kann nur heißen: Seitens der Ökolandbau-Befürworter nicht in Wehklagen zu verfallen, die umfassende Aufklärung des Nitrofen-Skandals zu fordern und die Anstrengungen für den Ökologischen Landbau zu intensivieren. Ökolandbau- und Umweltverbände sind aufgefordert, nach verbesserten Kontrollmöglichkeiten zu forschen und sich daran zu beteiligen.