Atomlobby auf dem Weg nach Hamburg

JahrestagungKerntechnik2015Berlin-UweHiksch

Die Atomlobby kommt zu ihrer „Jahrestagung Kerntechnik“ im Mai nach Hamburg. In der Vergangenheit war das in vielen Städten, wo diese Tagungen stattfanden, Anlass für Proteste der Anti-Atom-Bewegung, wie hier zuletzt 2015 in Berlin. Foto: Uwe Hiksch

Die Atomlobby ist auf dem Weg nach Hamburg. Vom 10. – 12. Mai 2016 wird sie im Congress Centrum ihre alljährliche Hauptversammlung samt Fachveranstaltung durchführen, die sogenannte Jahrestagung Kerntechnik. Auf dieser Veranstaltung versammelt sich gern ein internationales Who-Is-Who der Atombranche. Organisiert wird das vom gemeinnützigen „Deutschen Atomforum e. V.“ (DAtF) und der „Kerntechnischen Gesellschaft e. V.“ (KTG). Für schlappe 1220 Euro darf man sich regulär als TeilnehmerIn anmelden. Rauf und runter debattieren die Atomfreaks technische aber auch politische und wirtschaftliche Themen über die internationale Gegenwart und Zukunft der Atomenergie.

Was bei denen so auf der Tagesordnung steht, kann man hier im Programm von 2015 (PDF) von der Veranstaltung in Berlin nachschlagen. Anmelden könnte man sich hier auf der Seite.

  • In Hamburg wird die 47. Jahrestagung stattfinden, zuletzt war die Veranstaltung 2008 zu Gast in der Hansestadt. Damals organisierten Anti-Atom-Gruppen Gegenaktionen, unter anderem mit einem Konzert der Band Rantanplan am Schanzenpark (die haben auch dieses großartige Cover von „Mensch Meier“ (Youtube) zum erfolgreichen Volksentscheid über die Energienetze und gegen Vattenfall in Hamburg gemacht) und mit einer „Begrüßung“ vor dem CCH. Mit dabei war auch Klaus der Geiger und die BI Lüchow Dannenberg, die sich hier zu ihrer Beteiligung erklärte. Fotos davon findet man hier bei flickr. Außerdem organisierten die AtomkraftgegnerInnen eine eigene Pressekonferenz im Congress-Centrum, um den JournalistInnen ihre Meinung zur Atomenergie mitzuteilen. Den Aufruf von damals, samt dem Programm gibt es hier als PDF.

Über den Stand der bisherigen inhaltlichen Planungen zur Eröffnungsveranstaltung erhält man hier mehr. Z.B., dass nach der Begrüßung durch Dr. Ralf Güldner, President of DAtF, Germany, um 13 Uhr am 10. Mai auch ein Vertreter aus Polen referieren wird. Dort laufen derzeit intensive Bemühungen, endlich auch Atomstaat zu werden und die ersten Atommeiler zu planen und zu bauen.

Auch das Thema „Abfall-Management“ wird auf der Tagung debattiert. Den Einstieg dazu wird Steffen Kanitz, Member of Parliament, German Bundestag, liefern. Kanitz ist für die CDU-Fraktion auch Vertreter in der Atommüll-Kommission, die derzeit dabei ist, die Suche nach einem dauerhaften Atommülllager vorzubereiten. Ende Juni soll der Bericht über „Endlager“-Kritierien, zur Novellierung des Standortauswahlgesetzes und zur Öffentlichkeitsbeteiligung fertiggestellt sein. Im vergangenen Jahr in Berlin hatte die Atomlobby die Vorsitzende der Atommüll-Kommission, Ursula Heinen-Esser, ebenfalls CDU, als Referentin dabei.

Print Friendly
Dieser Beitrag wurde unter Atomenergie abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Atomlobby auf dem Weg nach Hamburg

  1. Pingback: [umweltFAIRaendern] Atomlobby auf dem Weg nach Hamburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *