Atomtransport im Nord-Ostsee-Kanal: Maschinenschaden mit radioaktiver Fracht

Kiel_HBF_Atomtransporte_Stoppen_klein-2
Atomtransporte durchfahren regelmäßig den Nord-Ostsee-Kanal zwischen Kiel und Brunsbüttel auf dem Weg nach Hamburg. Hier eine Protestaktion am Kieler Hauptbahnhof gegen die Atomtransporte durch Kiel.

„Der mit radioaktiver Ladung beladene Frachter „Mikhail Dudin“ ist am Mittwochnachmittag beim Einlaufen in die Holtenauer Schleusen mit Maschinenschaden liegen geblieben. Wie die Wasserschutzpolizei Kiel auf Anfrage mitteilte, sei das unter der Flagge von Belize fahrende russische Schiff nach dem missglückten Einlaufmanöver vom Schlepper „Holtenau“ auf die Reede gezogen worden.“ Der Frachter hatte 54 Tonnen schwach-radioaktive Ladung in Containern an Bord, die er in St. Petersburg übernommen hatte. Nach der Reparatur des Maschinenschadens konnte der Frachter seine Fahrt nach Hamburg fortsetzen, teilten die Kieler Nachrichten am 13.2.2015 mit.

Print Friendly, PDF & Email

1 Gedanke zu „Atomtransport im Nord-Ostsee-Kanal: Maschinenschaden mit radioaktiver Fracht

Kommentar verfassen