Holger Strohm – Angekommen im rechten Sumpf und Klage verloren

Foto: Udo Grimberg, Lizenz: CC-BY-SA 3.0 DE
Holger Strohm: Angekommen im rechten Sumpf und Klage verloren. Foto: Udo Grimberg, Lizenz: CC-BY-SA 3.0 DE

Holger Strohm – Autor des Buches (1973) und Films (2012) „Friedlich in die Katastrophe“ – hat die vom ihm angestrengte Urheberrechts-Klage vor dem Landgericht Hamburg verloren. Jörg Bergstedt hatte Strohm in einem Video Verschwörungstheorien vorgeworfen und das anhand ausführlicher Filmsequenzen belegt. Strohm sah darin einen Urheberrechtsverstoß. Dass Holger Strohm inzwischen im Sumpf rechter Verschwörungsfantasien absäuft, zeigt dieses Video-Interview auf Bewusst.TV (hier bei Youtube). Anlass ist demnach eine Broschüre von Strohm zum Thema „Asyl“. Was er dort an wirren Dingen von sich gibt, ist nicht nur ekelhaft.

Auf seiner Homepage schreibt Strohm: „Frau Merkel hat die unbegrenzte, unkontrollierte Überschwemmung des Landes mit Millionen Flüchtlingen im Alleingang verfügt.“ Und zu lesen ist weiter: „Deutschland wird – neben anständigen Menschen – mit Zehntausenden Kriminellen, Kranken und Terroristen überflutet – mit aggressiven, sexuell-hungrigen, kampferprobten, kranken, schwer traumatisierten, jungen Männern – die alle schnell reich werden wollen, ganz gleich wie. Wir werden in einem Strudel einer Kriminalitäts- und Kostenwelle, die uns Billionen kosten wird, untergehen. Amerikanische und deutsche Experten prophezeien uns Staatsbankrott, extreme Verarmung, soziale Unruhen, hohe Kriminalitätsraten, Anarchie, Bürgerkrieg und Terrorismus. Die Asylantenflut wird unser aller Leben unvorstellbar verändern.“

Schon diese Aneinanderreihung von Stereotypen und Pauschalisierungen ist kaum auszuhalten und von rechten Argumentationsmustern nicht mehr zu unterscheiden. Nimmt man das erwähnte Video hinzu, gibt es keinerlei Zweifel, wo der sich immer wieder als Anarchist bezeichnende Holger Strohm inzwischen angekommen ist. Auf Veranstaltungen von Pegida-Anhängern dürfte er mit seinen Ausführungen sicherlich ein willkommener Gast sein. Mit Realitäts-Bezug hat das alles nichts mehr zu tun, was Strohm in dem Interview bei Bewusst.TV z.B. über den Krieg in Syrien von sich gibt. In einem anderen Interview (Youtube, wo das im Original herkommt, ist in dem Youtube-Ausschnitt nicht zu erkennen) sagt „Holger Strohm – die meisten Politiker sind psychisch krank“. Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen, möchte man sagen, aber selbst das wäre eine Verharmlosung.

Schon vor einiger Zeit hatte Strohm sich mit Äußerungen hervorgetan, in denen er eine Zusammenarbeit mit Neo-Nazis im Anti-Atom-Kampf für vertretbar hielt und unter Nazis auch gute Menschen ausgemacht hat. Darüber hatte umweltFAIRaendern bereits unter den angeführten Links berichtet. Alles über Holger Strohm in diesem Blog.

Print Friendly

3 Gedanken zu „Holger Strohm – Angekommen im rechten Sumpf und Klage verloren

  1. alle Menschen, die altersbedingt erfahrener wurden, äußern sich in diese familialgemeinschaftliche Richtung. Und dann heißt es, sie seien im Alter senil geworden. Warten wir ab, bis wir selber älter werden. Dann sehen wir das genauso. Und schämen uns dann unserer Jugendsünden.

    1. Ist das jetzt ein Plädoyer dafür, bis sagen wir mal 60 lieber die Klappe zu halten und auch dann nichts mehr zu sagen, weil es als senil gelten könnte? Sorry, aber Denken und Handeln hat nicht immmer was mit dem Alter zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.