Stilllegung AKW Brokdorf: Öffentlichkeitsbeteiligung startet direkt vor Sommerferien

Die Atomverwaltungen haben ein besonderes Feingefühl, wenn es darum geht, die Öffentlichkeitsbeteiligung möglichst so zu gestalten, dass es zu den ohnehin schon massiven Ungleichgewichten möglichst noch weitere Hemmnisse gibt. Ohne jede Not startet das grün geführte Atomministerium in Schleswig-Holstein die Öffentlichkeitsbeteiligung für die rechtlich erst Ende 2021 anstehende endgültige Abschaltung des AKW Brokdorf bereits am 15. Juni 2020. Darüber berichtet u.a. die SZ. Auf der Homepage des grünen Ministeriums ist zur Zeit noch keine Ankündigung zu finden (10.30 Uhr, 6.6.). Außerdem wird ein neues Atommüll-Endlager für leicht- und mittelradioaktive Abfälle in Brokdorf entstehen, nachdem sich der Ausbau des geplanten Endlagers im Schacht Konrad in Salzgitter immer wieder verzögert hat.

Damit wird die zweimonatige Auslegungsfrist der Antragsunterlagen von E.on/PreussenElektra (und 20 Prozent Vattenfall) schön in die Ende des Monats beginnenden Sommerferien gelegt. Frei nach dem Motto: Auch solche Terminierungen zeigen, wie wenig wichtig – auch den Grünen in der bundesweiten Atomverwaltung – die Bürgerbeteiligung als Mittel demokratischer Mitgestaltung eigentlich ist. Sommerferien, Corona … egal!

Print Friendly, PDF & Email