First Solar: Sozialplan für die MitarbeiterInnen – Fördermittel werden zurückgezahlt

Laut Medienberichten werden die 1.200 Beschäftigten des Solarmodul-Herstellers First Solar in Ostbrandenburg von einer Transfergesellschaft übernommen und Abfindungen erhalten. Betriebsrat und IG Metall haben das am Sonntag in Verhandlungen mit der Unternehmensleitung von First Solar durchgesetzt. Zum Ende des Jahres stellen die beiden Werke in Frankfurt/Oder die Produktion ein.

Im Laufe des heutigen Montags wurden die Beschäftigten im Rahmen einer Betriebsversammlung darüber informiert. Unternehmenssprecher Brandon Mitchener teilte laut Angaben von Focus mit, dass ein Teil der Mitarbeiter noch bis Ende April 2013 wegen der Abwicklung des Standortes beschäftigt werde. Die Transfergesellschaft soll den Angaben zufolge von Anfang nächsten Jahres an neun Monate laufen.

Betriebsratsvorsitzender Jens-Uwe Förster und Peter Ernsdorf von der IG Metall bezeichneten das Ergebnis der Verhandlungen als Erfolg. Förster bestätigte, dass es vor Ende des Jahres zu keinen Entlassungen kommen wird. 15 der 20 Auszubildenden haben bereits eine neue Stelle. Wirtschaftsminister Ralf Christoffers (Linke) teilte mit, er werde weiter nach Investoren für das Unternehmen suchen.

Inzwischen hat das Wirtschaftsministerium in Brandenburg bestätitgt, dass First Solar Fördergelder in Höhe von mehr als fünf Millionen Euro an das Land zurückzahlen wird. Das sei die Fördersumme, die das Land dem Unternehmen für den Bau des zweiten Werks in Frankfurt/Oder zur Verfügung gestellt hatte.

Print Friendly