Radioaktive Castortransporte: Bundesamt veröffentlicht Genehmigung für Zwischenlager Biblis

Radioaktive Castortransporte: Bundesamt veröffentlicht Genehmigung für Zwischenlager Biblis

Kurz vor Weihnachten 2019 hatte des Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung BASE (ehemals BfE) die Einlagerung von radioaktivem Atommüll aus der Plutoniumfabrik im britischen Sellafield in das Zwischenlager Biblis genehmigt. Ein Atomtransport mit sechs Castor-Behältern soll noch in diesem Jahr in das Zwischenlager in Biblis rollen, vermutlich über den Seeweg bis Nordenham und weiter per Schiene. Jetzt ist auch die Genehmigung veröffentlicht und auf der Seite des Bundesamtes online gestellt (PDF, siehe auch hier direkt), in der die Behörde die Sicherheitsanforderungen und Auslegung für diesen besonderen Atommüll festlegt. Eine Öffentlichkeitsbeteiligung am Verfahren hatte das Amt für überflüssig erachtet. Erstmals darf in Glaskokillen verpackter Atommüll damit in einem Standortzwischenlager aufbewahrt werden, ohne dass eine installierte Heiße Zelle vorhanden ist. Bislang waren solche Castor-Behälter in Gorleben eingelagert worden. Für die erwarteten Transporte fehlt noch die entsprechende Genehmigung. Mehr zum Hintergrund siehe hier:

Update: Hochradioaktiver Atommüll zum Zwischenlager Biblis: Transportgenehmigung über deutschen Hafen erteilt

Print Friendly, PDF & Email

Dirk Seifert

%d Bloggern gefällt das: