Atomtransporte Hamburg: Container mit Uranerz ohne Zulassung

14072014_uranzug_cec
Atomtransporte über den Hamburger Hafen: Riskant und nicht so ganz sicher – gleich vier mit Uranerzkonzentrat beladenen Containern fehlte die Zulassung.

Wie berichtet ist  gestern erneut ein geheimer Atomtransport vom Hamburger Hafen per Schiene in Richtung Frankreich auf die Reise gegangen. Die Ladung: 17 Container mit Uranerzkonzentrat aus Kasachstan. AtomkraftgegnerInnen hatten bei der Verladung am Süd-West-Terminal beobachtet, dass es offenbar mehrfach zu Unregelmäßigkeiten gekommen war. Vier Container wurden bei der Verladung nicht auf den Zug gestellt, sondern blieben im Hafen zurück. Aus der Hamburger Linksfraktion in der Bürgerschaft ist jetzt zu hören, dass offenbar die Zulassung – eine Art TÜV-Zertifikat – für die Container abgelaufen war und deshalb der Weitertransport untersagt worden ist.

Auch die AtomkraftgegnerInnen, die über diese Vorfälle informierten, hatten auf den schlechten Zustand der Container aufmerksam gemacht.  Mehrfach hat es in den letzten Monaten Beförderungsverbote bei Atomtransporten durch den Hamburger Hafen gegeben. Fast in der Hälfte aller Falle hatten Behörden relevante Mängel festgestellt. Das hatten Anfragen der Links-Fraktion aufgedeckt.

Nach Informationen der AtomkraftgegnerInnen ist das Uranerz – rund 500 Tonnen – mit dem Frachter “Sheksna” aus Russland und über den Nordostsee-Kanal kommend nach Hamburg gebracht worden. Der Atomzug hatte gegen Mitternacht den Rangierbahnhof in Maschen verlassen und war am Vormittag erneut bei Hamm in NRW gesichtet worden. Sein Ziel ist vermutlich zunächst eine Uran-Bearbeitungsanlage in Narbonne.

Außerdem berichteten die AtomkraftgegnerInnen, dass es in einem weiteren Fall zu einer Beanstandung durch einen Bahn-Mitarbeiter gekommen sei. Ein entsprechender Bahnwaggon war zunächst mit zwei Containern beladen worden, was aber offenbar nicht zulässig war. So musste einer der Container wieder vom Waggon gehoben und umgestellt werden.

Einzelheiten über den gestrigen Atomtransport: Update mit Fotos: Atomtransporte Hamburg – Erneut rollt strahlendende Fracht vom Hafen über die Schiene…

Über Sicherheitsmängel und Beförderungsverbote bei Atomtransporten im Hamburger Hafen:

Über die geheimen Atomtransporte – auch über Hamburg – hat das ZDF in einer Dokumentation von Björn Platz jüngst berichtet. Hier die Infos und der Link zur Mediathek: “Deutschlands heimliche Atomtransporte” – ZDF-Dokumentation

Außerdem: UPDATE – “Fast 1000 heimliche Atomtransporte seit 2012″

Print Friendly, PDF & Email

1 Gedanke zu „Atomtransporte Hamburg: Container mit Uranerz ohne Zulassung

Kommentar verfassen