Protest hilft: Katastrophenschutzpläne für AKW Grohnde im Internet einsehbar

AKW Grohnde an der Weser bei Hameln

Der Landkreis Hameln-Pyrmont reagiert auf die Kritik von AtomkraftgegnerInnen und stellt die neuen Entwürfe für den Katastrophenschutzplan für das AKW Grohnde ins Internet. Außerdem wird die Auslegungsfrist bis zum 7. September verlängert. Bis dahin können Widersprüche gegen die Pläne eingelegt werden. Interessant wird sein, ob auch der zuständige Landkreis rund um das AKW Lingen nun ebenfalls die Pläne online stellt.

Auf der Homepage des Landkreises Hameln-Pyrmont ist zu lesen: „In Ermangelung einer eindeutigen, unmissverständlichen Rechtslage, die eine Veröffentlichung im Internet weder vorschreibt noch verbietet, hat das Niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport auf Initiative von Rüdiger Butte, Landrat des Landkreises Hameln-Pyrmont, nach sorgfältiger Abwägung aller rechtlich vertretbaren Möglichkeiten die Empfehlung ausgesprochen, eine Veröffentlichung des Entwurfs des Sonderplanes zum Gemeinschaftskernkraftwerk Grohnde im Internet sowie eine Verlängerung der Auslegungsfrist zuzulassen.

Ab dem 26. Juli 2012 können interessierte Bürgerinnen und Bürger auch auf diesem Weg unter Katastrophenschutzplanung das Recht auf öffentliche Beteiligung wahrnehmen. Die Frist zur Einsichtnahme endet am Freitag, den 07. September 2012.“
Schriftliche Einwendungen sind bis zum 07. September 2012 an folgende Adresse zu richten:
Landkreis Hameln-Pyrmont
Referat 92
Nikola Stasko und Jürgen Kettler
Süntelstraße 9
31785 Hameln
Print Friendly, PDF & Email