Atomtransporte durch Hamburg – Beihilfe zum AKW-Betrieb läuft

Der Handel mit radioaktiven Materialien zum Betrieb von Atomkraftwerken im Transit über Hamburg geht mit zahlreichen Atomtransporten weiter. Nachdem der rot-grüne Senat vor einiger Zeit mit Hafenunternehmen einen freiwilligen Verzicht[…]

Mehr Atomtransporte: Neues Atommülllager für Schacht Konrad entsteht in Würgassen

„Damit wird die Zahl gefährlicher Atomtransporte mit leicht- und mittelradioaktivem Atommüll verdoppelt.“ Mit diesen Worten kritisiert der Bundestagsabgeordnete Hubertus Zdebel (Fraktion DIE LINKE) die heutige Entscheidung der Bundesgesellschaft für Zwischenlagerung[…]

Rot-Grüne Politik des freiwilligen Verzicht: Wieder 44 Atomtransporte im vierten Quartal 2019 durch Hamburg

Die Atomtransporte mit Kernbrennstoffen – also mit angereichertem Uran – sollen aufgrund einer freiwilligen Vereinbarung für den Hamburger Hafen zurückgehen. Doch in der Summe bleibt die Zahl der Atomtransporte in[…]

Hafen Hamburg: Weiter radioaktive Atomtransporte, aber keine Kernbrennstoffe mehr!

Das rot-grün regierte Hamburg hat seinen Hafen auf Basis von freiwilligen Erklärungen der Umschlagsunternehmen teilweise für Atomtransporte gesperrt. Das teilt die Wirtschaftsbehörde der Hansestadt mit. Alle Transporte mit angereichertem Uran[…]

Atomtransporte Hamburg – Einschränkungen, aber weiter internationale Uran-Drehscheibe

Einige Hamburger Unternehmen verzichten „freiwillig“ auf Initiative des rot-grünen Senats künftig auf den Umschlag von Kernbrennstoffen über den Hafen. Das dürfte weniger Atomtransporte oder aber Veränderungen beim Umschlag zur Folge[…]

Notruf Hafenkante: „Herr Bürgermeister, stoppen Sie die Atomtransporte durch Hamburg!“

Was Anti-Atom-Gruppen und der BUND in Hamburg fordern, ist Thema des nächsten „Notruf Hafenkante“: „Herr Bürgermeister, stoppen Sie die Atomtransporte durch Hamburg!“ Das Drehbuch für die Folge der NDR-Vorabendserie stammt[…]

Keine Atomtransporte in Hamburg? BUND hat nachgefragt – wieder 33 strahlende Frachten in drei Monaten

Angeblich will der rot-grüne Senat die Atomtransporte zumindest im Hamburger Hafen abschaffen. Doch nach nun über zwei Jahren im Amt, können die Versorgungstransporte für den Betrieb von Atomkraftwerken weiterhin ungestört[…]

Atomtransporte über Hamburg: Uran für Tihange, Doel oder Fessenheim?

Es gibt Sätze, die können nur Regierungen. In die Liga „Ganz großes Kino“ gehört dieser vom rot-grünen Senat in Hamburg auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion zum Stichwort „freiwilliger Verzicht[…]

Hochradioaktiv über den Neckar: Schwimmende Atomtransporte

Bei der Suche nach einem Atommüll-Endlager betonen alle, dass es dazu einen gesellschaftlichen Konsens brauche. Bei allen anderen Dingen um Atomkraftwerke und Atommüll ist davon weit und breit nichts zu[…]

Atomtransporte Hamburg: Proteste und radioaktive Frachten für den Super-GAU

Während letztes Wochenende knapp über 300 Menschen an den Hamburger Landungsbrücken gegen Atomtransporte demonstrierten, bilanziert die Antwort des Senats auf eine Kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE in der Bürgerschaft:[…]