Plutonium-Transporte zum AKW Grohnde – Vielfältige und bunte Aktionen

Am Wochenende sind die plutoniumhaltigen MOX-Brennelemente aus Sellafield / UK über den Hafen von Nordenham zum AKW Grohnde transportiert worden. Begleitet wurde diese gefährliche Fracht von zahlreichen und bunten Aktionen der AtomkraftgegnerInnen. Damit machten sie darauf aufmerksam, dass mit dem andauernden Betrieb von Atomkraftwerken immer noch zahlreiche Risiken einhergehen. Außerdem machten die Aktionen klar, dass die Entsorgung des anfallenden Atommülls bis heute nicht gelöst ist.

Einen aktuellen Bericht gibt es bei ContrAtom hier: Plutonium-Fracht erreicht AKW Grohnde nach Protest-Marathon.

Klar ist auch: Der Protest wird weitergehen. Bereits im November sollen abermals Plutonium-Brennstäbe von Sellafield über Nordenham zum AKW Grohnde gehen. Außerdem bereiten sich die AtomkraftgegnerInnen in Niedersachsen auf eine Großaktion zum zweiten Jahrestag der Katastrophe von Fukushima im März 2013 vor.

Über die Aktionen zum Plutonium-Transport haben viele Medien ausführlich berichtet. Hier eine Zusammenschau von Google-News vom heutigen 24. September über die Aktionen:

Mox-Brennelemente im AKW Grohnde eingetroffen

T-Online – ‎vor 5 Stunden‎
Die Lieferung war der erste von zwei für diesen Herbst vorgesehenen Mox-Transporten aus Sellafield nach Grohnde. Insgesamt erwarten die deutschen AKW-Betreiber noch rund 100 Mox-Brennelemente aus Großbritannien und Frankreich. Nach Angaben

MOX-Brennelemente: Atomtransport in Grohnde angekommen

Augsburger Allgemeine – ‎vor 9 Stunden‎
Atomtransport in Grohnde angekommen: Der umstrittene Atomtransport aus dem britischen Sellafield ist am frühen Montagmorgen im Atomkraftwerk Grohnde in Niedersachsen angekommen. Auf dem letzten Transportabschnitt von Nordenham in der

MOX-Brennelemente Atomtransport aus Sellafield im AKW Grohnde eingetroffen

business-on.de Weser-Ems – ‎vor 5 Stunden‎
Die aus Mischoxid hergestellten Brennstäbe, sog. MOX-Brennelemente, sind in Sellafield aus Atommüll hergestellt worden. Sie enthalten auch Plutonium. Umweltschützer warnen vor unkalkulierbaren Risiken der Brennstäbe, die im AKW Grohnde zum

MOX-Transport erreicht Atomkraftwerk in Grohnde – Transport ohne Zwischenfälle

NonstopNews – Nachrichtendienst – ‎vor 14 Stunden‎
Nachdem die MOX-Brennelemente am Sonntag per Schiff in Nordenham angekommen waren, setzte sich der Straßentransport am Sonntagabend in Bewegung in Richtung AKW Grohnde. Hier sollen die Elemente verbrannt werden. Kurz nach Mitternacht

Atomtransport erreicht Grohnde ohne Zwischenfälle

Hamburger Abendblatt – ‎vor 7 Stunden‎
Nach dem Transport von plutoniumhaltigen Mischoxid-Brennelementen zum niedersächsischen Atomkraftwerk Grohnde hat Greenpeace vor deren Einsatz im Reaktor gewarnt. Es sei zu befürchten, dass diese Mox-Brennstäbe aus der britischen

Die heiße Fracht ist da

Hannoversche Allgemeine – ‎vor 20 Stunden‎
Plutonium sei hochgiftig, sagte Tobias Darge von der Initiative „Grohnde abschalten“. Wer auch nur kleinste Mengen einatme, könne an Krebs erkranken. Der Einsatz von Mox-Brennstäben müssten im Atomgesetz dringend verboten werden, forderten die

Atomtransport nach Grohnde endet ohne Zwischenfälle

STERN.DE – ‎vor 8 Stunden‎
Ohne größere Zwischenfälle erreichte der Transport dann nach knapp fünf Stunden das Ziel in Grohnde. Nach Angaben von Umweltschützern enthalten die sogenannten Mischoxid-Brennelemente (MOX) hochgiftiges Plutonium und stellen ein

Trotz Protesten: Atomtransport trifft in Grohnde ein

Hamburger Abendblatt – ‎vor 1 Stunde‎
Von den aus Atommüll gewonnenen Mischoxid-Brennstäben (MOX) geht nach Ansicht von Umweltschützern ein unkalkulierbares Risiko aus, weil sie stärker strahlten und ihre Temperatur schlechter zu regulieren sei. In der vergangenen Woche hatte die

Atomtransport aus Sellafield im Akw Grohnde eingetroffen

AFP – ‎vor 1 Stunde‎
Von Nordenham aus wurden die aus einem Uran-Plutonium-Gemisch (MOX) bestehenden Brennelemente dann mit speziellen Lastwagen nach Grohnde transportiert, wo sie am Montag kurz vor 01.00 Uhr eintrafen. Während des gesamten Transports kam

Brennstäbe aus Sellafield für AKW Grohnde: Umstrittener Atomtransport

FOCUS Online – ‎vor 5 Stunden‎
hätten ihn umrundet, sagte ein Sprecher der Organisation. Die sogenannten Mischoxid-Brennelemente (MOX) für Grohnde enthalten hochgiftiges Plutonium und stellen nach Ansicht von Greenpeace-Sprechern ein unkalkulierbares Risiko dar.

Atomtransport auf dem Weg nach Nordenham

NDR.de – ‎22.09.2012‎
Der von Protesten begleitete Transport mit acht Mischoxid (MOX)-Brennelementen aus Sellafield ist am frühen Montagmorgen im AKW Grohnde eingetroffen. Demonstranten sitzen vor dem Atomkraftwerk in Grohnde. © dpa – Bildfunk Fotograf: Alexander

Keine Zwischenfälle: Atomtransport nach Grohnde endet friedlich

N24 – ‎vor 6 Stunden‎
Die Mischoxid-Brennstäbe, sogenannte MOX-Elemente, kommen aus der britischen Wiederaufbereitungsanlage Sellafield. Sie wurden dort aus Atommüll hergestellt. Die Brennstäbe enthalten hochgiftiges Plutonium. Atomkraftgegner warnen vor einem

Plutonium-Schiff lädt Atommüll an Nordsee-Küste ab

DIE WELT – ‎vor 9 Stunden‎
Auch Greenpeace-Boote hätten ihn umrundet, sagte ein Sprecher der Organisation. Die sogenannten Mischoxid-Brennelemente (MOX) für Grohnde enthalten hochgiftiges Plutonium und stellen nach Ansicht von Greenpeace-Sprecher ein unkalkulierbares

Atomtransport im AKW Grohnde angekommen

Augsburger Allgemeine – ‎vor 4 Stunden‎
Das Schiff wurde von mehreren Booten der Wasserschutzpolizei begleitet. Von Nordenham aus wurden die aus einem Uran-Plutonium-Gemisch (MOX) bestehenden Brennelemente mit speziellen Lastwagen nach Grohnde transportiert, wo sie am Montag

Polizei lobt Demonstranten: Atomtransport erreicht Grohnde

n-tv.de NACHRICHTEN – ‎vor 13 Stunden‎
Nach Angaben von Umweltschützern enthalten die sogenannten Mischoxid-Brennelemente (MOX) hochgiftiges Plutonium und stellen ein unkalkulierbares Risiko dar. Mehr zum Thema. Mahnwache an der Castor-Strecke nahe Lubmin. 16.02.11 „Atomsuppe“

Umstrittener Atomtransport: Frachter bringt britische Brennelemente nach

Spiegel Online – ‎vor 20 Stunden‎
Acht plutoniumhaltige Brennelemente aus der britischen Atomanlage Sellafield sind per Schiff nach Deutschland gebracht worden. Der Transport war umstritten, es kam zu Protesten. Die Brennelemente sollen im Atomkraftwerk Grohnde zur Stromerzeugung

Protestaktionen gegen Atomtransport gestartet

Hamburger Abendblatt – ‎21.09.2012‎
Nordenham/Grohnde. Atomkraftgegner haben am Freitagabend Proteste gegen den Transport plutoniumhaltiger Mischoxid (Mox)-Brennelemente nach Niedersachsen gestartet. Am Atomkraftwerk Grohnde begann eine „Dauermahnwache“, wie Tobias Darge

Atom: Atomtransport aus Sellafield erreicht deutsche Küste

FOCUS Online – ‎vor 20 Stunden‎
Die sogenannten Mischoxid-Brennelemente (MOX) für Grohnde enthalten hochgiftiges Plutonium und stellen nach Ansicht von Greenpeace-Sprecher ein unkalkulierbares Risiko dar. Gegner des umstrittenen Transports waren bereits am Samstagabend zu

Nordsee: Atombrennstoff aus England in Niedersachsen erwartet

Spiegel Online – ‎21.09.2012‎
Der Weitertransport nach Grohnde soll per Lastwagen über eine noch unbekannte Route erfolgen. Im dortigen Atomkraftwerk sollen die Mox-Stäbe zur Stromgewinnung eingesetzt werden. Das Vorhaben ruft den Protest von Greenpeace hervor: „Wir fordern,

Atomtransport erreicht AKW Grohnde ohne Zwischenfälle

Themenportal.de – ‎vor 7 Stunden‎
Bereits am Samstagnachmittag demonstrierten knapp 60 Gegner am Atomkraftwerk. Die sogenannten Mischoxid-Brennelemente (MOX) enthalten nach Angaben von Umweltschützern hochgiftiges Plutonium und stellen ein unkalkulierbares Risiko dar.

MOX-Transport auf dem Weg ins Weserbergland

Scharf-links.de – ‎22.09.2012‎
Wir sind uns sicher, dass die MOX-Brenn-elemente für dieses Wochenende auf dem Weg zum AKW Grohnde sind. Ab Freitag gibt es eine Dauermahnwache. Die Atomkraftgegner der Regionalkonferenz Grohnde Abschalten lassen sich nicht beirren. Es wird

Umstrittener Atomfrachter erreicht Wesermündung

Hamburger Abendblatt – ‎23.09.2012‎
Die sogenannten Mischoxid-Brennelemente (MOX) für Grohnde enthalten hochgiftiges Plutonium und stellen nach Ansicht von Greenpeace-Sprecher Heinz Smital ein unkalkulierbares Risiko dar. Anfang der Woche hatten der Kreis Wesermarsch und die

Atomtransport: Plutonium-Brennstäbe aus England im AKW-Grohnde

Idealo Energienews – ‎vor 6 Stunden‎
Bei den acht Brennstäben handelt es sich um Mischoxid-Brennelemente, kurz auch MOX genannt. In diesen ist hochgiftiges Plutonium enthalten. Nach Angaben der Umweltorganisation Greenpeace stellen diese Brennstäbe ein unkalkulierbares Risiko dar.

Atomtransport: Brennstäbe trotz Proteste angekommen

Stromtarife.de – ‎vor 8 Stunden‎
Nordenham – Der Transport von plutoniumhaltigen MOX-Brennstäben aus dem britischen Sellafield in das Atomkraftwerk Grohnde ist abgeschlossen. Begleitet von zahlreichen Protesten sind die Behälter mit den Brennelementen auf zwei Spezialfahrzeugen

Atomkraftgegner starten Protestaktionen gegen Mox-Transport

T-Online – ‎21.09.2012‎
gegen den Transport plutoniumhaltiger Mischoxid (Mox)-Brennelemente nach Niedersachsen gestartet. Am Atomkraftwerk Grohnde begann eine „Dauermahnwache“, wie Tobias Darge von der Bürgerinitiative „Grohnde abschalten“ der Nachrichtenagentur

Ankunft der „Atlantic Osprey“ mit MOX-Elementen durch Proteste begleitet

NonstopNews – Nachrichtendienst – ‎vor 22 Stunden‎
Zwei Speziallaster bringen die Mischoxid-Brennelemente, kurz MOX-Elemente, nun ins AKW Grohnde bringen. Laut Polizei wurden die Brennelemente in Nordenham nicht mehr umgeladen, da sie sich bereits auf Transportfahrzeugen befänden. Der Frachter

POL-OLD: +++ Transport von MOX-Brennelementen von Nordenham in das

news aktuell (Pressemitteilung) – ‎vor 14 Stunden‎
Oldenburg/Nordenham/Grohnde Begleitet von zahlreichen Protesten wurden am Sonntag, 23.09.2012, Behälter mit MOX-Brennelementen auf zwei Spezialfahrzeugen vom RoRo-Anleger in Nordenham (Landkreis Wesermarsch) zum Kernkraftwerk Grohnde

Plutonium-Schiff nähert sich Nordenham

T-Online – ‎23.09.2012‎
Nach Angaben der Bürgerinitiative „Grohnde abschalten!“ beteiligten sich auch mehrere Landwirte mit ihren Traktoren an den Protesten. Die Umweltschützer verweisen auf mögliche Risiken durch das Plutonium in den Mox-Brennelementen. Schon kleinste

Polizei und Umweltschützer erwarten Mox-Transport dieses Wochenende

T-Online – ‎21.09.2012‎
Am AKW Grohnde sollte am Freitagabend eine „Dauermahnwache“ beginnen. Die Atomkraftgegner halten den Transport für gefährlich und verweisen auf das in den Mox-Brennstäben enthaltene Plutonium. Der Stadtrat von Nordenham und der Kreistag des

Das Vermächtnis von Sellafield – Die ungewisse Entsorgung von Plutonium

Deutschlandfunk – ‎21.09.2012‎
MOX-Verbot jetzt!“, fordern die Atomkraftgegner, die mit Hupkonzert und Protestmusik im Corso durch die Innenstadt von Hameln ziehen. Die Kolonne bewegt sich stadtauswärts, dorthin, wo die Kühltürme des Atomkraftwerks Grohnde in den Herbsthimmel
Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen