Volksentscheid Energienetze Hamburg: Bürgerbündnis wächst weiter

logo_rgb_balkenWährend unter der Führung der SPD-Spitze die Wirtschafts- und Finanzverbände gegen den Volksentscheid „Unser Hamburg – Unser Netz“ immer heftiger mobilisieren, wächst das Bürgerbündnis für die Energiewende und die Rekommunalisierung der Energienetze von Vattenfall und E.on.

Heute teilte das Volksentscheids-Bündnis mit, dass u.a. die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaften (GEW), der Sozial- und alternative Wohlfahrtsverband (Soal, vor allem im Bereich Kindertagestätten aktiv) und der Hamburger Ableger des Bundesverbandes Erneuerbare Energien (BWE) den Volksentscheid für die vollständige Rekommunalisierung der Energienetze für Strom, Gas und Fernwärme unterstützen. Mit dem Volksentscheid soll den Atom- und Kohlekonzernen Vattenfall und E.on die Kontrolle über die Netze abgenommen werden, um die Energiewende für die Erneuerbaren Energien voran zu bringen. Damit engagieren sich inzwischen insgesamt 45 Hamburger Organisationen für eine Netzrücknahme.

In der PM teilt das Volksentscheids-Bündnis am Donnerstag mit: „Am 22. September 2013 sind alle Hamburger Wähler in einem Volksentscheid aufgefordert, über die Rücknahme der Energienetze in die Öffentliche Hand abzustimmen. Neben den beiden großen Mietervereinen, kirchlichen Einrichtungen sowie weiteren Organisationen aus dem Umwelt- und Sozialbereich gehören nun auch die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), der Landesverband Hamburg des Bundesverbandes Windenergie (BWE) und der Wohlfahrtsverband SOAL zum Unterstützerkreis.

Dazu Zitate aus den einzelnen Institutionen:

Dr. Axel B. Roepke

Dr. Axel B. Röpke, Landesvorsitzender des BWE in Hamburg:  „Wir wollen einen Partner, der die Energiewende in Deutschland ohne Wenn und Aber auch regional mitträgt.“

 

Bensinger_Stolze

Anja Bensinger-Stolze, Landesvorsitzende der GEW: ” Wir lehnen eine staatliche Politik, die auf die Privatisierung staatlicher Güter setzt, ab. Bildung und Gesundheit, Wasser und Energie sind von Öffentlicher Hand zu finanzieren und zu verwalten. Daher unterstützen wir die Initiative “UNSER HAMBURG – UNSER NETZ” zum Rückkauf der Energienetze.”

Sabine Kümmerle, Geschäftsführerin von SOAL: “Als Alternativer Wohlfahrtsverband setzen wir uns für wertschätzende Bedingungen ein, die Kindern und Erwachsenen ein selbst-bestimmtes Leben und Lernen ermöglichen. Dazu gehört auch eine Grundversorgung, die sich an Nachhaltigkeit und Gemeinwohl orientiert, nicht an der Gewinnmaximierung von global agierenden Konzernen. Deshalb unterstützen wir “UNSER HAMBURG – UNSER NETZ”.

„Wir freuen uns über den Rückhalt durch dieses außergewöhnlich breite Bündnis. Damit wird auch die Bedeutung des Volksentscheids unterstrichen. Nur alle 20 Jahre ist es möglich, zu entscheiden, ob die Hamburger Energieinfrastruktur zurück in die kommunale Hand kommt oder weiterhin kommerziellen Interessen untergeordnet wird“, so die Initiative UNSER HAMBURG – UNSER NETZ.

Weitere Infos: www.unser-netz-hamburg.de

Siehe auch: Volksentscheid Energienetze Hamburg: Die Mächtigen fühlen sich sehr bedroht.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen