Krise Vattenfall – noch mehr Arbeitsplätze werden gestrichen

sos01Insgesamt 2.500 Arbeitsplätze will der Vattenfall-Konzern in den nächsten Jahren streichen. Krasse Fehlinvestitionen und Probleme mit der Energiewende, die die Konzernleitung zu verantworten hat, bekommen nun die Beschäftigten zu spüren. Das Hamburger Abendblatt meldet heute, dass 1.500 Arbeitsplätze allein in Deutschland gestrichen werden sollen. Das sind deutlich mehr, als in den letzten Tagen vermutet wurde.

Das Abendblatt schreibt: “Der schwedische Energiekonzern Vattenfall verschärft seinen Sparkurs und streicht 2500 Arbeitsplätze, davon 1500 in Deutschland. Sie sollen bis Ende 2014 “sozialverträglich” abgebaut werden, kündigte Vorstandschef Øystein Løseth am Mittwoch an. Er begründete den Schritt mit dem schwierigen Umfeld auf dem Energiemarkt. Betroffen sind laut Unternehmen die Standorte Berlin, Hamburg und Cottbus. In Schweden sollen 400 Stellen wegfallen, in den Niederlanden 500 und in anderen Ländern 50. Deutschland, Schweden und die Niederlande sind Vattenfalls Hauptmärkte.”

In Euro ausgedrückt bedeutet das: “Vattenfall will seine Kosten in diesem und im nächsten Jahr um insgesamt 540 Millionen Euro senken. 360 Millionen davon sollen 2013 realisiert werden, die anderen 180 Millionen Euro im folgenden Jahr. Das schwedische Unternehmen will damit erreichen, “ein starker Spieler im Energiesektor” zu bleiben.”

Zur Krise bei Vattenfall siehe auch diese Artikel von umweltFAIRaendern:

Keine “Mördergrube”: Vattenfall irritiert die gesamte Lausitz

Vattenfall-Krise: 1.000 Jobs weniger in Deutschland?

Vattenfalls Stern auf dem Rückzug – Was hat dich bloß so ruiniert?

Vattenfall – Tarifkonflikte und Personalabbau

“Schweden empört sich über Vattenfalls Größenwahn”

Vattenfall finanziell angeschlagen – Vier Milliarden Euro in den Sand gesetzt

 

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.